Pkw-Markt Österreich Tesla trotzt dem Minus-Trend

Autor Andreas Wehner

Der österreichische Pkw-Markt ist im vergangenen Jahr um fast ein Viertel eingebrochen. Unter den 20 größten Fabrikaten verbuchte nur der Elektroauto-Hersteller Tesla ein Neuzulassungsplus.

Der Tesla Model 3 war 2020 das beliebteste E-Auto in Österreich.
Der Tesla Model 3 war 2020 das beliebteste E-Auto in Österreich.
(Foto: Tesla Motors)

In Österreich wurden im vergangenen Jahr mit 248.740 Einheiten 24,5 Prozent weniger Pkw neu zugelassen. Wie Statistik Austria am Montag mitteilte, ist das der tiefste Wert seit 1987.

Ähnlich wie in Deutschland waren hingegen alternative Antriebe im Aufwind: 20,1 Prozent der in Österreich verkauften Pkw verfügten über einen elektrifizierten Antrieb oder waren Gasfahrzeuge. Reine Elektrofahrzeuge erreichten einen Anteil von 6,4 Prozent. Im vergangenen Jahr waren es noch 2,8 Prozent. Das meistverkaufte Elektroauto war dabei der Tesla Model 3.

Tesla war gleichzeitig der beliebteste Elektroauto-Hersteller im vergangenen Jahr. Und den 20 größten Autobauern insgesamt landeten die US-Amerikaner mit einem Marktanteil von 1,3 Prozent auf Rang 20 – und waren gleichzeitig der einzige Autobauer, der im Vergleich zum vergangenen Jahr beim Absatz zulegen konnte. Marktführer blieb Volkswagen mit einem Anteil von 15,4 Prozent, gefolgt von Skoda (9,5 %) sowie Seat und BMW (jeweils 6,4 %).

Die beliebtesten Pkw in Österreich waren SUVs und Geländewagen. 78.403 Fahrzeuge entsprachen einem Anteil von 31,5 Prozent. Es folgten die Kompaktklasse mit einem Anteil von 25,5 Prozent (63.333 Fahrzeuge) und die Kleinwagen mit einem Anteil von 19,5 Prozent (48.480 Fahrzeuge). Zuwächse gegenüber 2019 wiesen die Statistiker lediglich bei den Sportwagen aus: 3.345 Neuzulassungen bedeuteten ein Plus von 57,3 Prozent.

(ID:47073815)