Personalie Tiemeyer-Gruppe beruft Digital-Vorstand

Autor: Christoph Seyerlein

Die Bochumer Handelsgruppe schafft zwei neue Vorstandsressorts: Digitalisierung und Aftersales werden künftig auf höchster Ebene repräsentiert. Jene Aufgaben übernimmt mit Michael Große Lembeck ein alter Bekannter im Unternehmen.

Firmen zum Thema

Michael Große Lembeck kehrt von Porsche zur Tiemeyer-Gruppe zurück.
Michael Große Lembeck kehrt von Porsche zur Tiemeyer-Gruppe zurück.
(Bild: Tiemeyer-Gruppe)

Die Tiemeyer-Gruppe baut ihr Topmanagement aus. Wie das Handelsunternehmen mit Hauptsitz in Bochum am Montag mitteilte, wird Michael Große Lembeck ab dem 1. Juli Teil des Vorstands. Er übernimmt die neu geschaffenen Ressorts Digitalisierung und Aftersales. Aus dem bisherigen Führungsduo Heinz-Dieter Tiemeyer (Vorsitzender) und Michael Evers (Vorstand für Finanzen und Personal) wird damit ein Trio.

Große Lembeck ist bei der Tiemeyer-Gruppe in alter Bekannter. In der Vergangenheit arbeitete der studierte Wirtschaftswissenschaftler bereits als Assistent des Vorstandsvorsitzenden. Es folgte ein Wechsel auf die Herstellerseite zu Porsche.

Nach seiner Rückkehr soll sich der neue Vorstand unter anderem um den Auf- und Ausbau digitaler Vertriebswege und Prozesse kümmern. Auch soll Große Lembeck neue Mobilitätskonzepte entwickeln. Die Gruppe solle digitaler und vernetzter werden, so die Hoffnung. Darüber hinaus soll er auch den Aftersales-Bereich weiterentwickeln. Die Neubesetzung sei auch ein Zeichen, den eingeschlagenen Wachstumspfad fortzusetzen, teilte Tiemeyer mit.

Tiemeyer wuchs zuletzt trotz Corona

Die Tiemeyer-Gruppe war in den letzten Jahren stark gewachsen. Zuletzt hatte das Unternehmen trotz Corona Rekordzahlen für das letzte Geschäftsjahr vorlegen können. Eine weitere Expansion ist vorstellbar, doch mit Gewalt müsse man nicht mehr wachsen, hatte Firmenchef Heinz-Dieter Tiemeyer Anfang des Jahres im Interview mit »kfz-betrieb« erklärt.

Über die Tiemeyer-Gruppe

Die Tiemeyer-Gruppe ist einer der größten Automobilhändler Deutschlands. An insgesamt 27 Standorten arbeiten rund 1.600 Beschäftigte für das Unternehmen, davon 220 Auszubildende. Zum Portfolio des Händlers mit Hauptsitz in Bochum zählen Fahrzeuge der Marken VW, VW Nutzfahrzeuge, Audi, Seat, Skoda und Cupra. Im zurückliegenden Geschäftsjahr erzielte Tiemeyer mit mehr als 33.000 verkauften Autos einen Umsatz von 790 Millionen Euro.

(ID:47475065)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Fachredakteur Next Mobility/Entwicklungsredakteur