Neues Modell Toyota Aygo wird zum Crossover

Autor / Redakteur: sp-x / Marie Lücke

Der Nachfolger des Toyota Aygo wird kein klassischer Kleinstwagen. Stattdessen lassen sich die Japaner von einem Boom-Segment inspirieren.

Toyota stellt im November den Aygo X vor.
Toyota stellt im November den Aygo X vor.
(Bild: Toyota)

Toyota macht den Kleinstwagen Aygo zum Mini-Crossover. Die neue Generation des Einstiegsmodells trägt die Bezeichnung Aygo X und soll im November Premiere feiern. Vorbild ist die Anfang des Jahres gezeigte Studie Aygo X Prologue, die city-taugliche Abmessungen mit sportlichem SUV-Styling verquickt.

Gebaut wird der Aygo X im tschechischen Kolin, wo bereits der Vorgänger vom Band rollte – gemeinsam mit den Stellantis-Schwestermodellen Peugeot 108 und Citroen C1, die beide aber keinen Nachfolger erhalten und ersatzlos auslaufen. Die Franzosen steigen aus der Kleinstwagenproduktion aus – wohl auch, weil mit den niedrigpreisigen Autos schwer Geld zu verdienen ist. Toyota will das jedoch mit Hilfe von Skaleneffekten möglich machen. Darüber hinaus könnte die Positionierung im Lifestyle-Segment dabei helfen, beim Kunden höhere Preise durchzusetzen.

Ob sich Toyota beim neuen Aygo X für einen Hybrid entscheidet, ist ungewiss. In der Einstiegsversion wird auf jeden Fall noch ein konventioneller Einliter-Dreizylinder sitzen. Die Preise dürften deutlich oberhalb von 10.000 Euro starten.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47715545)