Suchen
+

Toyota: „Ein relevanter Player“

Autor / Redakteur: Das Gespräch führte Julia Mauritz / Julia Mauritz

Die japanische Marke gibt im Nutzfahrzeuggeschäft Gas. Flottenchef Mario Köhler erklärt, warum der Hersteller eine eigene Nutzfahrzeugmarke ins Leben ruft und im Handel spezialisierte Light-Vehicle-Center installieren will.

Mario Köhler will 2020 bei den leichten Nutzfahrzeugen die 10.000 Einheiten knacken.
Mario Köhler will 2020 bei den leichten Nutzfahrzeugen die 10.000 Einheiten knacken.
(Bild: Toyota)

Redaktion: Wie hat sich das Toyota-Nutzfahrzeuggeschäft seit der Einführung der aktuellen Proace/Proace-Verso-Generation im Jahr 2016 entwickelt?

Mario Köhler: Mittlerweile sind wir in der europäischen Toyota-Organisation der erfolgreichste Markt für leichte Nutzfahrzeuge. Mit einem Marktanteil von drei Prozent haben wir uns hierzulande zu einem relevanten Player entwickelt. Vor allem der Proace Verso macht uns Freude – er wird gerne als Shuttle eingesetzt. Einen Volumenschub haben uns auch die Proace-Meistermodelle beschert, die wir vor rund zwei Jahren eingeführt haben: Vor allem dank der Kombination mit einer attraktiven Leasingrate waren sie ein wichtiger Türöffner bei mittelständischen Unternehmen und Handwerkern. Zudem partizipieren wir natürlich am aktuellen Boom der Logistikdienstleisterbranche. Unser großer Vorteil ist, dass wir durch die Toyota Kreditbank und den Toyota Versicherungsdienst in der Lage sind, preislich attraktive Komplettangebote zu schnüren. 2019 wollen wir knapp 5.000 Einheiten des Proace und Proace Verso vermarkten.