Toyota elektrisiert Le Mans

Redakteur: Gerd Steiler

Der japanische Autobauer setzt beim legendären 24-Stunden-Rennen an der Sarthe im kommenden Jahr erstmals einen Boliden mit Benzin-Hybridantrieb ein.

Firmen zum Thema

Die Toyota Motorsport GmbH (TMG) geht bei den legendären „24 Stunden von Le Mans“ im kommenden Jahr erstmals mit einem Rennboliden mit Benzin-Hybridantreib an den Start. Wie die Toyota-Rennsport-Abteilung am Montag in Köln mitteilte, basiert das Wettbewerbsfahrzeug auf dem LMP1-Prototypen-Chassis, das im Technikzentrum von TMG in Köln entwickelt und produziert wird. Befeuert wird der Bolide von einem selbst entwickelten Benzin-Hybridantrieb.

Ein erster Rollout des Fahrzeugs sei um die Jahreswende geplant, heißt es. Im kommenden Frühjahr sollen umfangreiche Fahrtests folgen. Neben Le Mans soll der Hybrid-Renner auch bei mehreren anderen Rennen zur FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2012 zum Einsatz kommen. Nähere Einzelheiten seines Rennsport-Engagements will Toyota in den nächsten Wochen bekanntgeben.

„Dies ist nicht die erste Teilnahme von Toyota in Le Mans, doch mit dem Hybridantrieb stehen wir vor einer vollkommen neuen Herausforderung“, sagte TMG-Chef Tadashi Yamashina. Mit dem Einsatz moderner Hybridtechnologie schlage Toyota ein neues Kapitel in der fast 90-jährigen Geschichte des im Jahr 1923 erstmals ausgetragenen Langstrecken-Klassikers auf. Zudem wolle der japanische Hersteller durch das Motorsport-Engagement „wichtige Erkenntnisse für unsere Serienfahrzeuge gewinnen“, so Yamashina weiter.

(ID:385626)