Herbrand Toyota raus, Opel und Citroën rein

Autor Jens Rehberg

Der Mercedes-Händler Herbrand übernimmt zusätzliche Stellantis-Fabrikate. Denn mit Toyota möchte die Gruppe nicht weiter zusammenarbeiten.

Firmen zum Thema

Nach dem Umbau in Neuss könnte so der erweiterte Schauraum aussehen.
Nach dem Umbau in Neuss könnte so der erweiterte Schauraum aussehen.
(Bild: Herbrand)

Die Herbrand-Gruppe (Mercedes, Smart, Toyota, Ford, Mitsubishi, Peugeot und Hyundai) nimmt an ihren beiden Standorten in Neuss und Mönchengladbach Opel und Citroën in ihr Markenportfolio auf. Zudem soll Neuss ein DS-Standort werden, dessen Verkaufsgebiet auch Düsseldorf umfasst.

„Wir haben bereits mit Peugeot gute Erfahrungen gemacht“, begründet Geschäftsführer Sven Holtermann im Gespräch mit »kfz-betrieb« die Maßnahme. Stellantis ordnet nach der Kündigung seiner europäischen Vertriebspartner derzeit seine Händlernetze neu. In diesem Zuge nahm der Hersteller unter anderem der Dresen-Gruppe zwei wichtige Opel-Verkaufsgebiete ab, die zum Jahreswechsel Herbrand zugeschlagen werden.

„Wir waren nicht mehr zufrieden“

Die Herbrand-Gruppe wiederum suchte Ersatz für ihr Toyota-Volumen – dieses Engagement beendet die Autohandelsgruppe zum 30. September. „Wir waren mit diesem Geschäft nicht mehr zufrieden“, kommentiert Sven Holtermann die Vertragsbeendigung. Mit Stellantis erhofft sich der Händler unter anderem eine bessere Verzahnung zwischen dem Hersteller und seinen Vertriebspartnern. „In diesem Zusammenhang sehe ich auch die kürzlich erfolgte Vertragskündigung positiv“, so Holtermann mit Blick auf die kommenden Weichenstellungen im Vertrieb des Großkonzerns.

In den Umbau der beiden Standorte investiert der Manager jetzt über eine Million Euro. Zudem will er die Teams in den beiden Betrieben um rund 20 Verkaufsberater und Servicekräfte verstärken.

Den Toyota-Servicevertrag behält Herbrand sowohl in Neuss als auch in Mönchengladbach. In Mönchengladbach vertritt Herbrand bislang Mercedes, Toyota und Peugeot, in Neuss Toyota, Mitsubishi und Peugeot. Dort richtet der Händler aktuell zudem zwei weitere Dialogannahmeplätze ein. Für die vier Stellantis-Marken, für die sich Herbrand künftig in Neuss engagiert, baut die Gruppe derzeit insgesamt über 1.500 Quadratmeter Verkaufsfläche inklusive einer neuen Fassadengestaltung um.

Die Herbrand-Gruppe vermarktete im letzten Jahr an ihren 21 Standorten insgesamt rund 11.500 Neu- und Gebrauchtwagen. Die 1.120 Mitarbeiter der Autohandelsgruppe generierten zuletzt einen Jahresumsatz von über 525 Millionen Euro.

(ID:47582454)