Toyota RAV4: Raus aus dem Schatten

Autor: Julia Mauritz

Das überarbeitete Kompakt-SUV, das erstmals mit einem Hybridantrieb erhältlich ist, soll der japanischen Marke viele Neukunden bescheren: 7.500 Einheiten will Toyota in diesem Jahr vermarkten.

Firmen zum Thema

Die Preise für den neuen RAV4 Hybrid starten bei 31.990 Euro.
Die Preise für den neuen RAV4 Hybrid starten bei 31.990 Euro.
(Foto: Toyota)

Es hat zwar erstaunlich lange gedauert, aber jetzt ist es endlich soweit: Toyota bietet den RAV4 erstmals auch als Hybridvariante an. Am 29. Januar rollt das optisch überarbeitete Kompakt-SUV, das einen leistungsstarken Hybridantrieb mit 145 kW/197 PS unter der Motorhaube hat, in den Handel.

Der wartet bereits sehnlichst auf das neue Fahrzeug, um endlich dem Wettbewerb im boomenden Segment der Kompakt-SUV wieder Paroli bieten zu können. 1994 hatte die erste Generation des RAV4 das Segment mitbegründet. Mittlerweile gibt es deutlich über 20 Wettbewerbsmodelle, und viele sind am RAV4 vorbeigezogen. Zuletzt lag sein Segmentanteil nach Angaben des Produktmanagers Christian Sowa bei 2,8 Prozent.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 16 Bildern

Mit dem modellgepflegten RAV4 will der Kölner Importeur diesen auf mindestens 3,3 Prozent steigern. 7.500 Einheiten will Toyota in Deutschland dieses Jahr neu auf die Straße bringen – 2015 waren es gut 6.000 Stück.

Der Kölner Importeur geht von einem Gewerbekundenanteil von rund 50 Prozent aus. Vor allem bei dienstwagenberechtigten Mitarbeitern und Fuhrparks, die Wert auf umweltfreundliche Mobilität legen, rechnet sich Toyota gute Chancen aus. Bei den Privatkunden gelten vor allem Familien als interessante Zielgruppe, die eine Alternative zu Vans oder Kombis suchen. Die anvisierte Eroberungsquote beziffert der Produktmanager mit mindestens 40 Prozent.

Toyota traut Hybriden 60 Prozent Verkaufsanteil zu

Preislich geht es bei 27.290 Euro los. Soviel kostet der RAV4 in der Basisausstattung mit einem neu von BMW entwickelten, 105 kW/143 PS starken 2,0-Liter-Dieselmotor. Nach Ansicht des Importeurs werden sich 18 Prozent der Kunden für diesen Antrieb entscheiden und 22 Prozent für den 700 Euro teureren, 111 kW/151 PS starken 2,0-Liter-Benziner. Dieser überarbeitete Antrieb ist optional auch mit CVT-Getriebe erhältlich.

Für den frontangetriebenen 145 kW/197 PS starken Hybriden, der erst ab der mittleren Ausstattungsvariante Comfort erhältlich ist, müssen die Käufer 31.990 Euro investieren. Toyota traut dem Hydrid-RAV4, der einen Gesamtverbrauch von 4,9 Liter auf 100 Kilometer hat, und der den Sprint von 0 auf 100 km/h in 8,3 Sekunden schafft, einen stolzen Verkaufsanteil von 60 Prozent zu. Im Vorverkauf lag der Anteil nach Angaben eines Firmensprechers sogar bei rund 80 Prozent. Die Fahrleistungen des Hybrids entsprechen Toyota zufolge einem 2,2-Liter Diesel, oder einem 1,8-Liter-Turbobenziner.

Rein elektrisch legt der RAV4 maximal zwei Kilometer zurück. Eine künftige Plug-in-Variante, die die elektrische Reichweite spürbar steigern würde, schloss ein Firmensprecher zwar prinzipiell nicht aus. Allerdings dürfte der Stecker wohl eher ein Thema für die nächste Fahrzeuggeneration sein.

(ID:43819706)

Über den Autor

 Julia Mauritz

Julia Mauritz

Redakteurin