Toyota und Ford entwickeln Hybridantrieb

Redakteur: Gerd Steiler

Das neue Hybridantriebssystem für Fahrzeuge mit Hinterradantrieb soll künftig bei SUVs und Light Trucks beider Marken zum Einsatz kommen.

Firmen zum Thema

Die Ford Motor Company und die Toyota Motor Corporation (TMC) werden bei der Entwicklung eines neuen Hybridantriebssystems für Light Trucks und SUV künftig als gleichberechtigte Partner zusammenarbeiten. Wie der japanische Hersteller am Dienstag in Köln mitteilte, haben beide Unternehmen dazu jetzt eine Absichtserklärung unterzeichnet. Die formelle Vereinbarung werde im kommenden Jahr getroffen, heißt es.

Das Hybridsystem der neuen Generation soll eine wesentlich höhere Kraftstoffeffizienz ohne Einschränkung der Transportkapazitäten und Fahreigenschaften bieten. Beide Hersteller seien davon überzeugt, dass durch ihre Zusammenarbeit die neue Hybridtechnologie schneller und zu erschwinglicheren Preisen auf den Markt gebracht werden kann. Das neue Hinterradantriebs-Hybridsystem soll den Angaben zufolge noch in diesem Jahrzehnt Serienreife erlangen und dann in Light Trucks und SUVs beider Hersteller eingebaut werden.

Einheitliche Telematik-Standards

Der japanische Autobauer brachte im Jahr 1997 den Toyota Prius als weltweit ersten in Großserie gefertigten Benzin-Elektro-Hybrid auf den Markt. Seitdem wurden Unternehmensangaben zufolge rund 3,3 Millionen Hybridfahrzeuge verkauft. „Basierend auf dieser Erfahrung wollen wir gemeinsam mit Ford neue Hybrid-Technologien entwickeln, mit positiven Effekten für Gesellschaft und Umwelt“, so TMC-Chefentwickler Takeshi Uchiyamada.

Zusätzlich einigten sich Ford und Toyota laut Mitteilung auf eine Zusammenarbeit bei der Vereinheitlichung ihrer Telematik-Standards. Hierdurch solle es für beide Hersteller möglich werden, weltweit mehr und intelligentere Internet-basierte Services und Informationssysteme in ihren Fahrzeugen anbieten zu können.

(ID:381919)