Trader Green bezieht neues Jaguar-Land-Rover-Autohaus

Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

2,5 Millionen Euro hat das Familienunternehmen in den Komplettumbau seines Betriebs investiert. Entstanden ist eine 1.800 Quadratmeter große Verkaufs- und Servicefläche.

Firmen zum Thema

2,5 Millionen Euro hat das Familienunternehmen in den CI-konformen Neubau investiert.
2,5 Millionen Euro hat das Familienunternehmen in den CI-konformen Neubau investiert.
(Bild: Trader Green)

Nach gut einjähriger Bauzeit hat das Autohaus Trader Green in Wolfenbüttel sein neues Jaguar-Land-Rover-Autohaus eröffnet. Rund 2,5 Millionen Euro hat das im Jahr 2013 gegründete Familienunternehmen in das CI-konforme Gebäude investiert. Statt auf der grünen Wiese zu bauen, hatte sich Inhaber Martin Sander entschieden, seinen vor fünf Jahren bezogenen Betrieb – ein ehemaliges Fiat-Autohaus – umfassend umzubauen und zu erweitern.

Auf dem insgesamt 4.600 Quadratmeter großen Grundstück ist im laufenden Betrieb eine insgesamt 1.800 Quadratmeter große Verkaufs- und Servicefläche entstanden: Neben einem 1.200 Quadratmeter großen Showroom beherbergt das Jaguar-Land-Rover-Autohaus unter anderem eine Dialogannahme und sechs Werkstattarbeitsplätze. „Wir sehen die dynamische Entwicklung beider Marken mit einer Vielzahl neuer Modelle sehr positiv und erwarten ein deutliches Wachstumspotential. 2017 haben wir trotz des Umbaus 120 Jaguar- und Land-Rover-Neuwagen vermarktet“, schildert Michael Sander. Perspektivisch sieht der Unternehmer Potenzial für jährlich 200 bis 250 Neuwagen.

Auch das Gebrauchtwagengeschäft will der „Approved“-Händler schrittweise ausbauen. 2017 hatte das Unternehmen 30 Gebrauchtwagen vermarktet. Die Zahl der Mitarbeiter ist seit der Gründung des Unternehmens vor 5 Jahren von 8 auf 24 gestiegen.

Gewidmet war der Eröffnungsevent der Elektromobilität: Das Autohaus stellte den Gästen das erste Elektroauto des britischen Herstellers vor: den Jaguar I-Pace.

(ID:45407033)