Transportermarkt legt 2017 überproportional zu

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Der wirtschaftliche Aufschwung erfordert wachsende Transportkapazitäten. Entsprechend deutlich sind zuletzt die Erstzulassungen von Transport-Fahrzeugen aller Art gestiegen. Doch auch immer mehr Privatkunden fahren auf diese Fahrzeuge ab.

Firmen zum Thema

(Bild: Renault)

Die Transporter-Nachfrage hat im vergangenen Jahr über alle Kundensegmente hinweg deutlich stärker zugelegt als der Gesamtmarkt. Wie aus einer Sonderauswertung der Marktforschung Dataforce hervorgeht, legten die Neuzulassungen dieser Fahrzeuggruppe um 7,5 Prozent zu. Dafür sorgten steigende gewerbliche wie private Erstanmeldungen.

Für diese Sonderauswertung fasst Dataforce sowohl klassische leichte Nutzfahrzeuge der Sprinter-Klasse, als auch Transportermodelle wie VW Caddy, Citroën Berlingo oder Fiat Ducato zusammen, die auch als Pkw zugelassen werden können. Insgesamt stehen diese Fahrzeuge für ein Volumen von 483.417 Neuzulassungen im Jahr 2017.

Für den stärksten prozentualen Zuwachs sorgten im vergangenen Jahr die Privatkunden. In diesem Bereich kletterten die Transporterzulassungen um 11,6 Prozent auf 108.346 Einheiten. Damit schaffte der Privatmarkt den zweitbesten Wert seit der systematischen Datenerhebung im Jahr 2001. Laut Dataforce zeigt sich darin eine „stabile Nachfrage nach kleineren Transportern wie dem VW Caddy, Mercedes Citan und vor allem dem Dacia Dokker“. Auch Wohnmobile und klassische Kleintransporter trieben die Zulassungszahlen in die Höhe.

Das größte Volumen im Transportersegment bestreiten aber naturgemäß die gewerblichen Kunden. In diesem Kundenkreis stiegen die Neuzulassungen um 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 232.630 Einheiten. Es ist – wie schon im gesamten Gewerbekundengeschäft – ein neuer Bestwert und ein Ergebnis des wirtschaftlichen Aufschwungs. Diese Entwicklung wird „mit großer Wahrscheinlichkeit aufgrund des weiterhin positiven wirtschaftlichen Ausblicks auch 2018 beibehalten werden“, heißt es von Dataforce.

Auch Vermieter wollen mehr Transporter

Flankiert wird die Entwicklung von einer stark steigenden Nachfrage der Autovermieter. Sie stellten 40.588 Transporter in Dienst, ein Plus von 17,2 Prozent.

Die hohe Nachfrage bedienten zuletzt auch die Hersteller selbst. Auf sie entfielen im Jahr 2017 zusätzlich 25.776 Erstzulassungen, ein Plus von 9,4 Prozent. Auch der Autohandel sorgte für ein großes Angebot an Tages- und Kurzzulassungen. Über die Händler kamen 76.077 Transporter in den Markt. Das war aber ein nur minimaler Anstieg um 0,8 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016.

(ID:45106093)