Transporterverkäufe bei Daimler steigen deutlich

Erster Elektro-Transporter ab Sommer verfügbar

| Autor: Andreas Wehner

Der elektrisch angetriebene Vito wird ab Mitte 2018 ausgeliefert.
Der elektrisch angetriebene Vito wird ab Mitte 2018 ausgeliefert. (Bild: Daimler)

Daimlers Transportersparte Mercedes-Benz Vans hat im vergangenen Jahr beim Absatz deutlich zugelegt. 401.000 verkaufte Fahrzeuge entsprachen einem Plus von 12 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016, wie der Autobauer am Freitag mitteilte. Damit verbuchte das Unternehmen 2017 einen neuen Absatzrekord.

Mercedes-Benz Vans legte in allen Vertriebsregionen zu. Am deutlichsten war das Wachstum in China. Dort steigerte der Autobauer seine Verkäufe dank der dort seit 2016 verfügbaren Modelle Vito und V-Klasse um 75 Prozent auf rund 23.800 Einheiten. Damit ist der chinesische Transportermarkt für Daimler jedoch recht klein. In Europa verkaufte der Autobauer 2017 mit 273.300 Einheiten deutlich mehr als zehnmal so viel. Dabei betrug das Wachstum im Vergleich zum Vorjahr auf dem Heimatkontinent 9 Prozent. In Nordamerika steigerte Daimler seine Transporterverkäufe um 3 Prozent auf 44.800 Einheiten, in Lateinamerika legte Mercedes-Benz Vans um 31 Prozent auf 16.400.

In diesem Jahr steht der Modellwechsel des meistverkauften Mercedes-Transporters Sprinter an. Die neue Generation feiert ihre offizielle Weltpremiere im Februar. „Mit dem neuen Sprinter steht die aus unserer Sicht wichtigste Markteinführung im Transporter-Segment an. Mit ihm läuten wir nun das digitale Zeitalter in dieser Fahrzeugklasse ein“, sagte Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans.

Elektro-Sprinter kommt 2019

Ab 2019 soll der Sprinter auch mit Elektroantrieb auf den Markt kommen. Die Elektrifizierung im Transporterbereich beginnt bei Daimler jedoch schon früher. Ab der zweiten Jahreshälfte 2018 ist die Elektroversion des Vito verfügbar. Die maximale Reichweite des E-Vito soll laut Daimler bei rund 150 Kilometern liegen. Unter ungünstigen Rahmenbedingungen wie niedrigen Außentemperaturen und voller Beladung verspricht der Autobauer immerhin noch 100 Kilometer.

Neben dem Sprinter soll 2019 auch der Kleintransporter Citan mit E-Antrieb an den Start gehen. Daimler hatte im November 2017 angekündigt, alle Transportermodelle elektrifizieren zu wollen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45073724 / Nutzfahrzeuge)

Plus-Fachartikel

Bank 11: Digital aufrüsten

Bank 11: Digital aufrüsten

Der Geschäftsführer der Bank 11, Jörn Everhard, ist sich sicher, dass der Onlinehandel zunehmen wird. Die Bank hat mit ihrer Digitalstrategie dieser Entwicklung Rechnung getragen. Jetzt muss der Handel nachziehen. lesen

Autobanken: Automobil am Ball bleiben

Autobanken: Automobil am Ball bleiben

Ohne die Finanzdienstleistungen wären die Absatzrekorde der deutschen Hersteller in den vergangenen Jahren nicht möglich gewesen. Jetzt sind aber neue Geschäftsmodelle gefragt, wollen die Autobanken auf Dauer erfolgreich bleiben. lesen