Umweltschutz Transporteure setzen auf grüne Mobilität

Von sp-x

Nachhaltigkeit ist kein Vorrecht engagierter Verbraucher mehr, inzwischen setzen sich auch viele Transportunternehmen Nachhaltigkeitsziele. Dafür nehmen sie verstärkt alternative Antriebe ins Visier.

Firma zum Thema

Für Transporteure und Fuhrparks werden alternative Antriebe immer wichtiger.
Für Transporteure und Fuhrparks werden alternative Antriebe immer wichtiger.
(Bild: Ford)

Drei Viertel der Transportunternehmen in Europa betrachten Nachhaltigkeit als ein wichtiges oder sehr wichtiges Thema. In Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH-Region) reagieren sogar 82 Prozent der Unternehmen positiv auf die Herausforderungen durch den Klimawandel. Zu diesem Ergebnis kommt die erste Auflage des Sustainable Reality Survey des Reifenherstellers Goodyear, in dessen Rahmen 985 europäische Flottenbetreiber befragt wurden, von denen 98 zur DACH-Region zählen.

Demnach berufen sich 70 Prozent der großen Flotten in der Umfrage auf klar definierte Umweltziele. Bis 2022 wollen sogar vier von fünf der großen Flottenbetreiber umweltbezogene Leistungskennziffern einführen, was eine Steigerung um 38 Prozent gegenüber 2021 bedeuten würde. „Die Branche bewegt sich in Richtung einer grüneren Zukunft“, bilanziert Maciej Szymanski, Director Marketing Europe der Commercial Business Unit bei Goodyear.

Zu den am häufigsten ergriffenen Maßnahmen zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen gehört die Erneuerung des Fuhrparks. Demnach modernisieren 68 Prozent (DACH-Region: 87 %) der Fuhrparkbetreiber ihre Flotte mit umweltfreundlicheren Optionen. 43 Prozent der Flotten mit mehr als 500 Fahrzeugen vollziehen dabei bereits einen Wechsel zu Fahrzeugen mit alternativen Antrieben wie Elektro-, Hybrid- oder LNG-Antrieb. In der DACH-Region liegt dieser Anteil bei Flotten mit 251 bis 500 Fahrzeugen bei 75 Prozent.

(ID:47894010)