Travec-SUV: Leichtbau auf Abfall-Basis

Autor / Redakteur: sp-x / Jens Rehberg

Mit gut 1,3 Tonnen bringt das Allrad-SUV Travec Tecdrah nicht mehr auf die Waage als ein Kompaktwagen. Zum Leichtgewicht macht ihn ein umweltfreundlicher Werkstoff.

Firmen zum Thema

Travec Tecdrah: Nur auf Bestellung.
Travec Tecdrah: Nur auf Bestellung.
( Archiv: Vogel Business Media )

Dass SUV keine Spritschlucker sein müssen, will der Frankfurter Kleinserienhersteller Travec beweisen. Der Anfang 2012 startende Allrader Tecdrah wiegt lediglich 1.363 Kilogramm und soll mit 5,3 Litern Diesel auskommen.

Für das geringe Gewicht des 4,19 Meter langen SUV sorgt vor allem eine Kunststoffkarosserie. Die aus recyceltem Plastikmüll gefertigte Außenhaut spannt sich über ein stabilisierendes Aluminium-Gerüst und überdacht Fahrer und Beifahrersitz. Fondbank und Ladefläche werden von einer Plane überspannt. Für den Antrieb sorgt ein 1,5-Liter-Dieselmotor mit 66 kW/90 PS und einem maximalen Drehmoment von 200 Nm.

Bildergalerie

Immer an Bord ist Allradantrieb. Bei ausreichender Traktion werden allerdings lediglich die Vorderräder angetrieben, die Hinterachse schaltet sich bei Schlupf dazu. In schwerem Gelände sorgt ein elektronisches Sperrdifferenzial für die dauerhafte Aktivierung der Allradtechnik. Der Preis für den nur auf Bestellung gebauten Tecdrah steht noch nicht fest. Er soll aber dank des Rückgriffs auf zahlreiche Großserienteile bei rund 20.000 Euro liegen.

Allerdings sind ähnliche Leistungsdaten bereits in Serie zu haben. So wiegt der Dacia Duster dCi 90 4x4 exakt gleich viel und auch sein Motor hat die gleichen Werte bei Leistung und Verbrauch. Der Rumäne kostet 16.290 Euro.

(ID:388444)