Trend-Tacho: Nur noch sechs Prozent bevorzugen einen Diesel

Studie zeigt Kaufverhalten der Autofahrer

| Autor: Norbert Rubbel

Die Ausgabenbereitschaft der Pkw-Fahrer rund ums Auto ist stabil. Die Dieselnachfrage ist dagegen stark rückläufig.
Die Ausgabenbereitschaft der Pkw-Fahrer rund ums Auto ist stabil. Die Dieselnachfrage ist dagegen stark rückläufig. (Bild: Promotor)

Die Ausgabenbereitschaft der Fahrzeughalter ist stabil. Zwei Drittel der Autofahrer wollen 2018 genauso viel Geld für ihre Fahrzeuge (Wartungen, Reparaturen, Zubehör, Versicherungen) ausgeben wie im Vorjahr. Jeder Fünfte plant sogar höhere Ausgaben rund ums Auto. Dies ergab die Trend-Tacho-Studie „Konsumentenverhalten und Käufereinstellungen“ der Fachzeitschrift »kfz-betrieb« und der Sachverständigenorganisation KÜS.

38 Prozent der Autofahrer gaben an, sich in den nächsten zehn bis zwölf Monaten ein neues Auto kaufen zu wollen. Für 39 Prozent der potenziellen Käufer soll es ein Neuwagen und für 38 Prozent ein Gebrauchtfahrzeug sein. Tageszulassungen und Vorführwagen kommen für 18 beziehungsweise 17 Prozent infrage.

Angeschlagene deutsche Fabrikate

Auf die Frage „Welches Fabrikat würden Sie kaufen?“ nannten 28 Prozent BMW, gefolgt von Audi (27 Prozent) und VW (26 Prozent). Die drei deutschen Marken stehen in der Beliebtheitsskala zwar auf den oberen Rängen, sie mussten aber gegenüber 2016 deutlich Federn lassen. Denn vor zwei Jahren entschieden sich noch jeweils 34 Prozent der Befragten für die Marken BMW und Audi und 33 Prozent für VW.

Erschreckend ist auch das rückläufige Interesse für Dieselautos. Nur noch sechs Prozent der Fahrzeughalter würden sich beim nächsten Autokauf für einen Selbstzünder entscheiden. Vor zwei Jahren waren das noch 23 Prozent. Zudem meinen 81 Prozent, dass sie wegen der drohenden Fahrverbote kein Auto mit Dieselantrieb kaufen würden. „Hier herrscht dringender Handlungsbedarf. Es muss Klarheit in Sachen Diesel geschaffen werden“, fordert Peter Schuler, Bundesgeschäftsführer der KÜS.

Interesse am Elektroauto gestiegen

Das Potenzial für Elektrofahrzeuge ist dagegen im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. So können sich 49 Prozent der Autofahrer „grundsätzlich vorstellen“, ein E-Auto zu kaufen. Die Kaufbereitschaft für Elektrofahrzeuge würde steigen, wenn sich die Reichweiten der Stromer deutlich erhöhen, meinen 44 Prozent der Befragten.

Die komplette Trend-Tacho-Studie mit allen Befragungsergebnissen zu den umweltfreundlichsten Automobilherstellern, Ausgaben rund ums Auto, Kaufplanungen und Präferenzen der Autofahrer sowie zum Potenzial von Elektrofahrzeugen und zu den Kaufanreizen erhalten Sie für nur 49 Euro. E-Mail: ursula.zeiss@vogel.de.

Diese Diesel erfüllen bereits die Euro-6d-Temp-Norm

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45227220 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Nfz-IAA 2018: Die Zeichen stehen auf E

Nfz-IAA 2018: Die Zeichen stehen auf E

Die Hannoveraner Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität gewährt den Besuchern einen Ausblick auf die Zukunft der Nutzfahrzeuge. Die Premieren zeigen: Vor allem die Transporterhersteller setzen voll auf die Elektromobilität. lesen

Sachverständigenorganisationen: Sicher informiert

Sachverständigenorganisationen: Sicher informiert

Die Themen der Lkw-Branche beschäftigen auch die Sachverständigenorganisationen – sei es, dass man die Abgasemissionen reduzieren oder die Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern vermeiden will. Dekra, GTÜ und TÜV Nord informieren auf der IAA Nfz. lesen