Suchen

TÜV Nord startet digitale Schadenaufnahme

| Autor / Redakteur: Holger Schweitzer / Dr. Holger Schweitzer

Um die Prozesse der Schadenabwicklung zu beschleunigen, setzt der TÜV Nord verstärkt auf Digitalisierung. Schadengutachter sollen die Gutachten künftig nicht mehr vor Ort erstellen müssen, sondern die erforderlichen Informationen per App und Video-Livestream erhalten.

Firmen zum Thema

Schadenaufnahme per App und Video Live-Stream: TÜV Nord forciert die Digitalisierung bei der Schadenbegutachtung
Schadenaufnahme per App und Video Live-Stream: TÜV Nord forciert die Digitalisierung bei der Schadenbegutachtung
(Bild: TÜV Nord)

Die TÜV Nord Sofortgutachten GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, die Schadenabwicklung nach einem Unfall durch digitale Prozessoptimierungen zu verbessern. Die Integration der Live-Expert GmbH in den TÜV NORD-Konzern stellt für das Unternehmen hier einen wichtigen Schritt in diese Richtung dar. Auf der Grundlage der Live-Expert-Software und der dazugehörigen App will die Sachverständigenorganisation künftig viele Schäden für die Gutachtenerstellung bereits vor Ort per Video-Livestream an das TÜV-Nord-Sachverständigenzentrum übertragen.

App für Prüfingenieure

Bisher war es fast immer nötig, dass ein Schadengutachter zur Schadenaufnahme persönlich in die Werkstatt reisen musste. Diese Aufgabe soll fortan auch von speziell weitergebildeten TÜV-Nord-Prüfingenieuren wahrgenommen werden, die die Schadenaufnahme per Smartphone in direktem Video-Livestream mit dem Schadengutachter im Sachverständigenzentrum durchführen. Die Prüfingenieur vor Ort könnte so von der erweiterten Fachkompetenz des TÜV-Schadengutachters im Sachverständigenzentrum profitieren. Zudem erhofft sich das Unternehmen, über das vier-Augenprinzip innerhalb kürzester Zeit verbesserte Qualität und fundierte Entscheidungsgrundlagen für die Beteiligten liefern zu können.

Auch für Fuhrparks und Werkstätten

Vergingen nach Unternehmensangaben bisher rund zwei Tage für die Erstellung eines entsprechenden Gutachtens, könne die Schadenabwicklung in Zukunft schon nach einer Stunde weiterverfolgt werden.

Laut TÜV Nord könne dieses Verfahren auch an den rund 200 TÜV-Stationen flächendeckend eingesetzt werden, wenn Privatkunden in Schadensfällen sachverständig bedient werden sollen. Zudem sollten Fuhrparks die Technologie nutzen können, etwa wenn Leasingfahrzeuge bei der Rücknahme begutachtet werden müssen. Auf diese Weise könnten sowohl Autohäuser und Werkstätten als auch Speditionen und Fuhrparks oder Hersteller und Versicherungen von der neuen TÜV-Nord-Dienstleistung profitieren.

(ID:45243876)