TÜV Rheinland integriert Prüfzentrum Kohl in die Unternehmensgruppe

28.03.2011

TÜV Rheinland verstärkt seine Dienstleistungen rund um das Kraftfahrzeug im süddeutschen Raum durch die Integration des Prüfzentrum Kohl. Seit 31. Januar 2011 ist TÜV Rheinland nun mit drei Kfz-Prüfstellen in Fürth, Nürnberg und Diepersdorf vertreten. Friedrich Hecker, Vorstandsvorsitzender TÜV Rheinland AG: „Dieses Engagement verbessert deutlich unsere regionale Lieferfähigkeit und mit der Integration des Prüfzentrum Kohl stärken wir das Unternehmensportfolio von TÜV Rheinland in der Wirtschaftsregion Nürnberg.“ „Mit dem renommierten Prüfzentrum Kohl haben wir einen etablierten, verlässlichen Partner gefunden“, erklärt Dr.-Ing. Manfred Doerges, Geschäftsführer bei TÜV Rheinland. „Die Kunden können sich auf das Know-how der vertrauten Tea

TÜV Rheinland verstärkt seine Dienstleistungen rund um das Kraftfahrzeug im süddeutschen Raum durch die Integration des Prüfzentrum Kohl. Seit 31. Januar 2011 ist TÜV Rheinland nun mit drei Kfz-Prüfstellen in Fürth, Nürnberg und Diepersdorf vertreten. Friedrich Hecker, Vorstandsvorsitzender TÜV Rheinland AG: „Dieses Engagement verbessert deutlich unsere regionale Lieferfähigkeit und mit der Integration des Prüfzentrum Kohl stärken wir das Unternehmensportfolio von TÜV Rheinland in der Wirtschaftsregion Nürnberg.“ „Mit dem renommierten Prüfzentrum Kohl haben wir einen etablierten, verlässlichen Partner gefunden“, erklärt Dr.-Ing. Manfred Doerges, Geschäftsführer bei TÜV Rheinland. „Die Kunden können sich auf das Know-how der vertrauten Teams verlassen, denn wir haben alle 38 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernommen.“

Prüfung, Beratung und GutachtenIn den modernen Prüfanlagen aller drei Filialen kontrollieren die Kfz-Experten alle Arten von Fahrzeugen – egal ob Pkw, Taxen, Krankenwagen und Feuerwehrfahrzeuge, Traktoren, schwere Lkw, Busse, Motorräder, Anhänger, Wohnmobile oder Caravans. Neben der klassischen Hauptuntersuchung mit integrierter Abgasuntersuchung umfasst das Service- und Beratungsangebot Sicherheitschecks, Änderungsabnahmen, Hilfestellung bei geplanten Tuningmaßnahmen, Gasprüfungen, Bremsflüssigkeits- und Lichttests, Ausstellung von Gebrauchtwagenzertifikaten, Ausgabe von Feinstaubplaketten sowie das Erstellen von Haftpflicht-, Kasko,- Wert- und Oldtimer-Gutachten. „Die Tatsache, dass gerade Gerichte häufig von uns Gutachten anfordern, unterstreicht die hervorragende Qualität und Zuverlässigkeit unserer Ingenieure und Sachverständigen“, hebt Dr. Manfred Doerges hervor.

Unfallverhütungsvorschriften und Tankanlagen-ChecksNeben dem Kfz-Geschäft bietet TÜV Rheinland in den drei neuen Niederlassungen für Unternehmen die Überprüfung der Unfallverhütungsvorschriften an. Darüber hinaus bezieht das Engagement in Franken die Prüfungen von Tankanlagen und das Erstellen von Tankgutachten mit ein – für Betriebe und private Hausbesitzer.

Ohne Anmeldung und lange WartezeitenKunden können ohne Anmeldung kommen. Wenn überhaupt, sind die Wartezeiten äußerst gering. In Fürth, Heinrich-Stranka-Str. 24, und Nürnberg, Regensburger Str. 418, sind die Prüfstellen Montag bis Freitag von 7.30 bis 18 Uhr geöffnet, Samstag von 8.30 bis 12 Uhr; in Diepersdorf Montag bis Freitag von 7.30 bis 16.30 Uhr und Samstag von 8.30 bis 12 Uhr.

Zukunft der HauptuntersuchungAuch für die Zukunft der HU ist TÜV Rheinland bereits heute gerüstet: Noch sind erst wenige Fahrzeug-Modelle mit dem so genannten HU-Adapter prüfbar. Mit Hightech-Computerverfahren kontrollieren hier die Kfz-Fachleute über die On-Board-Diagnose-Schnittstelle (OBD), ob elektronische Bauteile und Assistenzsysteme wie ESP oder ABS einwandfrei funktionieren oder Airbags korrekt eingebaut sind.

Vorreiterrolle in Sachen Elektro-MobilitätWeil künftig verstärkt Autos mit Hybrid-, Gas- oder Elektroantrieb auf deutschen Straßen unterwegs sein werden, schult TÜV Rheinland Menschen, zertifiziert Prüfstellen und Werkstätten entlang der gesamten Wertschöpfungskette dieser Fahrzeuge. „Alternative Antriebe und insbesondere das Elektroauto mit seiner Hochvolttechnologie müssen in jeder Hinsicht so sicher sein wie ein konventionelles Fahrzeug“, lautet die Maxime von Dr. Thomas Aubel, Bereichsvorstand Mobilität TÜV Rheinland. Mit dem Start eines E-Mobil-Langzeittests im Juli 2010 hat TÜV Rheinland seine Vorreiterrolle und Kompetenz in diesem Zukunftsmarkt bereits unterstrichen. Im neuen, hochmodernen Nürnberger Batterietestlabor nehmen die Experten außerdem künftig Akkus für E- und Hybridmobile ausgiebig in Sachen Sicherheit unter die Lupe. Dabei simulieren sie beispielsweise Umwelteinflüsse durch künstliche Beregnung und Rüttelversuche.

Seit 2005 am Standort NürnbergBereits seit 2005 ist der global agierende Prüfdienstleister TÜV Rheinland am Standort Nürnberg vertreten – und schrieb mit der Integration der früheren LGA dort eine einzigartige Erfolgsgeschichte. So erwirtschaftete der Standort Nürnberg mit seinen 835 Mitarbeitern 2009 knapp 80 Millionen Euro Umsatz. Die Produkttester und Zertifizierer unterhalten weltweit Labore und unterstützen Hersteller bei der Erschließung neuer Märkte. Schwerpunkte sind die Prüfung von Konsumgütern aller Art, Möbel- und Spielzeugtests