Fahrerassistenzsysteme Überblick zu digitalen Kalibriersystemen

Von Steffen Dominsky

Keine Lust, im Kalibrieralltag mit bis zu 20 analogen Tafeln herumzujonglieren? Kein Problem: Dann greifen Sie doch zu einem digitalen Kalibriersystem von Beissbarth, Hella Gutmann, Mahle oder Texa.

Die Ausrichtung des Kalibriergestells gelingt beim CSC Tool Digital von Hella Gutmann dank Abstandslaser mit Bluetooth-Verbindung deutlich schneller. Eine App projiziert die Werte auf den großen Beamer-Bildschirm.
Die Ausrichtung des Kalibriergestells gelingt beim CSC Tool Digital von Hella Gutmann dank Abstandslaser mit Bluetooth-Verbindung deutlich schneller. Eine App projiziert die Werte auf den großen Beamer-Bildschirm.
(Bild: Dominsky/»kfz-betrieb«)

Auch beim Kalibrieren von Fahrerassistenzsystemen geht der Trend hin zum Digitalen. Folgende vier Anbieter versprechen diverse Vorteile beim Einsatz ihrer Werkzeuge mit Bildschirm. Eine ausführliche Beschreibung dieser inklusive Bildergalerie finden Sie hier: Beissbarth, Hella Gutmann, Mahle und Texa.

Das Kalibriergerät „Tech-PRO Digital ADAS 2.0“ von Mahle ist das innovativste, das es aktuell in Sachen FAS-Kalibrierung gibt. Zwar setzen auch andere Anbieter auf einen Bildschirm anstatt auf „echte“ Tafeln. Doch Mahle hebt sich mit seinem Ansatz von allen Mitbewerbern ab. Denn während die Nutzer aller anderen Systeme diese stets mehr oder minder mühselig im rechten Winkel zum Fahrzeug ausrichten müssen, sagen die Mahle-Konstrukteure: „Bei uns völlig wurst!“