Umfrage: Flotten wollen sich vergrößern

Große Fuhrparks haben den größten Tauschbedarf

| Autor: Andreas Wehner

(Bild: VBM-Archiv)

Der Flottenmarkt könnte innerhalb der nächsten zwölf Monate wieder anziehen. In den deutschen Fuhrparks überwiegt die Absicht, zusätzliche Pkw anzuschaffen gegenüber Verkleinerungsplänen, wie aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Dataforce unter knapp 18.000 Fuhrparkleitern hervorgeht. Im ersten Halbjahr 2013 lagen die gewerblichen Pkw-Verkäufe noch knapp zehn Prozent niedriger lag als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Der Umfrage zufolge planen fünf Prozent der Flottenverantwortlichen in den nächsten zwölf Monaten die Vergrößerung ihres Fuhrparks um mindestens einen Pkw. Unter den Fuhrparkleitern, deren Flotte bereits mindestens einen Pkw im Bestand hat, beabsichtigen drei Prozent eine Verkleinerung. Ein Drittel der Befragten will innerhalb des nächsten Jahres mindestens einen Pkw austauschen.

Betrachtet man die unterschiedlichen Fuhrparkgrößen, zeichnet sich ein differenziertes Bild ab. Die Anschaffungsabsichten sind in Flotten ab 50 Fahrzeugen am höchsten. Unter Fuhrparks in dieser Größenklasse planen 13 Prozent eine Vergrößerung im Pkw-Bereich, 68 Prozent wollen zumindest Fahrzeuge austauschen. Fuhrparkleiter, die für Flotten zwischen 10 und 49 Fahrzeugen verantwortlich sind, planen zu 35 Prozent den Austausch von Pkw. 6 Prozent rechnen mit zusätzlichen Anschaffungen. Bei den Fuhrparks mit weniger als 10 Fahrzeugen wollen 18 Prozent der Verantwortlichen Pkw austauschen.

Den deutlichen Zahlenunterschied erklären die Dataforce-Experten damit, dass die Absicht, Fahrzeuge auszutauschen, bei großen Flotten wahrscheinlicher werde. Ein weiterer bestimmender Faktor sei der im Bereich der größeren Flotten deutlich höhere Leasinganteil, heißt es in einer Pressemitteilung der Marktforscher. Dieser liege zum Beispiel bei Flotten mit mehr als 50 Pkw bei gut 80 Prozent, wohingegen in kleineren Flotten mit weniger als zehn Pkw nur in der Hälfte aller Fälle überhaupt Leasing eingesetzt werde.

Auch die Anzahl der geleasten Fahrzeuge steige kontinuierlich mit der Größe der Flotte an. Da im Flottenbereich zusätzlich häufiger Kilometerleasing als Restwertleasing eingesetzt werde, überrasche es wenig, dass die Tauschintervalle in den großen Flotten kürzer seien, so die Experten.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42245269 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen