Umfrage „Innenstadt“: Planfeststellungsverfahren

Von Audi bis Volvo – eine Markenpräsenz in oder nahe den Fußgängerzonen deutscher Großstädte wird derzeit sehr unterschiedlich bewertet. Manch ein Fabrikat hat keinen Plan, andere sind zumindest zeitweise schon mittendrin in der Stadt.

| Autor: Wolfgang Michel

Die Audi-City in der Moskauer Innenstadt.
Die Audi-City in der Moskauer Innenstadt. (Bild: Audi)

Neuwagen von Audi, BMW, Mercedes-Benz, Opel, Volkswagen und Co. in Schaufenstern neben Douglas, Fielmann, H&M und Co. sind wohl auch künftig eher Mangelware in den Fußgängerzonen deutscher Großstädte. Die Innenstadt als Kundenbagger steht bei den meisten Autobauern derzeit nicht allzu hoch im Kurs. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von »kfz-betrieb« bei den Herstellern von Audi bis Volvo. Abgesehen von vereinzelten Herstellerauftritten oder traditionell dort noch ansässigen Händlerstandorten ist die Fußgängerzone meist verwaistes Neuwagengebiet. Manch ein Autohersteller will das künftig ändern, einige befinden sich noch im Planfeststellungsverfahren, für viele spielt die Innenstadt überhaupt keine Rolle.

Audi-Vertriebschef Martin Sander: „Innenstadtlage ist nicht gleich Innenstadtlage und per se noch kein Erfolgsgarant. Daher muss man genau hinsehen, wo man aktiv wird. Wir zählen dabei auch auf den Erfahrungsschatz unserer Händler, die sehr gut wissen, wo wir unsere gemeinsamen Kunden erfolgreich ansprechen können.“Audi-Vertriebschef Martin Sander: „Innenstadtlage ist nicht gleich Innenstadtlage und per se noch kein Erfolgsgarant. Daher muss man genau hinsehen, wo man aktiv wird. Wir zählen dabei auch auf den Erfahrungsschatz unserer Händler, die sehr gut wissen, wo wir unsere gemeinsamen Kunden erfolgreich ansprechen können.“ (Bild: Audi)

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44694612 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Nutzfahrzeugwerkstatt: Mit vereinten Kräften

Nutzfahrzeugwerkstatt: Mit vereinten Kräften

Das Truckcenter Schüttorfer Kreuz ist aus der Kooperation dreier Einzelunternehmen entstanden und vereint eine markenunabhängige Nfz-Werkstatt und eine Vertragswerkstatt für diverse Fabrikate unter einem Dach. Dabei war alles ganz anders geplant. lesen

Autohaus Jakob: Dodge und Ram wagen

Autohaus Jakob: Dodge und Ram wagen

Mit Nissan und Jeep haben Peter Jakob und sein Sohn Benjamin zwei Marken an Bord, die das Familienunternehmen derzeit stark herausfordern. Als wäre das nicht schon genug, vermarktet das Autohaus seit Kurzem auch noch Dodge und Ram. lesen