Umfrage: Konjunkturpaket löst in der Kfz-Branche wenig Zuversicht aus

1.395 Personen stimmten ab

| Autor: Christoph Seyerlein

Die Kfz-Branche reagiert mit Skepsis auf das Konjunkturpaket der Bundesregierung.
Die Kfz-Branche reagiert mit Skepsis auf das Konjunkturpaket der Bundesregierung. (Bild: Seyerlein/»kfz-betrieb«)

Das vergangene Woche verkündete Konjunkturpaket der Bundesregierung wird in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft weiter heiß diskutiert. Das gilt auch für die Kfz-Branche. Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) hatte sich nach der Entscheidung enttäuscht gezeigt, dass es keine staatliche Kaufprämie auch für Modelle mit Verbrennungsmotor gibt.

In der Branche löst das Paket aus höherem Umweltbonus für elektrifizierte Fahrzeuge und einer temporären Mehrwertsteuersenkung um drei Prozent offenbar wenig Zuversicht aus. Bei einer 24-Stunden-Umfrage von »kfz-betrieb« bei Instagram mit 1.395 Teilnehmern gaben 80 Prozent an, dass das Maßnahmenpaket der Regierung aus ihrer Sicht nicht helfen werde.

Als reine Enttäuschung darüber, dass es keine Kaufprämie für Verbrenner gibt, sollte man das aber wohl nicht werten. Bei einer vorherigen Umfrage von »kfz-betrieb« Ende April, also deutlich im Vorfeld der politischen Entscheidung, hatten 68 Prozent der 1.214 Teilnehmer ein solches Konstrukt abgelehnt. Auch ansonsten hatten sich über die Medien einige Gegner einer Autokaufprämie auch aus der Kfz-Branche zu Wort gemeldet.

Weitgehende Einigkeit scheint zudem darüber zu herrschen, dass zumindest die nun aus der Welt geschaffene Verunsicherung, ob eine Prämie kommt oder nicht, positiv zu bewerten ist.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46637677 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Sind Veranstaltungen passé, bis es einen Corona-Impfstoff gibt? Nein, es bedarf nur kreativer Konzepte. Das digitale Wohnzimmerkonzert des Autohauses Büdenbender und das Pop-up-Autokino des Ford-Stores Kreissl sind dafür beispielhaft. lesen

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Ein Weg aus der Coronakrise führt nach Vorstellungen des Gesetzgebers über Mehrwertsteuerentlastungen. Aus diesem Grund wird der allgemeine Steuersatz ab dem 1.7.2020 vorübergehend abgesenkt. Das betrifft die Autohäuser unmittelbar. lesen