Umfrage: Probleme bei der Inzahlungnahme bremsen Autokauf

Interessenten wünschen sich Transparenz

| Autor: Andreas Wehner

(Bild: Renault)

Fast jeder fünfte Auto-Interessent (19 %) bricht den Autokauf wegen Problemen bei der Inzahlungnahme seines Vorfahrzeugs ab. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Marktforschung Puls unter 1.035 Autokäufern. Weitere 44 Prozent haben vom Händler überhaupt kein Inzahlungnahme-Angebot erhalten.

Als Gründe für den Kaufabbruch gaben die Kunden 83 Prozent der Kunden an, dass der Preis für das bisherige Fahrzeug zu niedrig gewesen sei. 21 Prozent haben den Kauf abgebrochen, weil sie kein Inzahlungnahme-Angebot erhalten haben.

Wunsch nach mehr Transparenz

Auto-Interessenten wünschten sich mehr Transparenz, wie die angebotenen Preise für die Inzahlungnahme zu Stande kommen, so Puls-Geschäftsführer Konrad Weßner: „Automobilhändler sollten von daher ihre Inzahlungnahme-Angebote nachvollziehbar erklären.

Der Pkw-Markt kommt mit der Lockerung der Einschränkungen in der Corona-Krise nur langsam wieder in Fahrt. Viele Kunden zögern aufgrund der diversen noch bestehenden Unsicherheiten mit dem Kauf. Erst kürzlich hatte eine Umfrage ergeben, dass die Mehrheit der Deutschen den Erwerb eines neuen Autos um mindestens ein halbes Jahr verschieben will.

Studie: Mehrheit der Deutschen verschiebt Autokauf um mindestens sechs Monate

Studie: Mehrheit der Deutschen verschiebt Autokauf um mindestens sechs Monate

09.07.20 - Eine aktuelle Studie der Strategieberatung Berylls zeigt, dass ein Großteil der deutschen Autofahrer aufgrund von Corona in der nächsten Zeit kein neues Auto kaufen will. Außerdem gibt es wohl einige Kriterien, auf die potenzielle Käufer nun vermehrt achten. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46698872 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Während die Höfe der Autohändler überquellen, kommen die E-Bike-Händler mit dem Auffüllen ihrer Lager kaum nach. Warum also nicht ein zweites Standbein mit Zweirädern aufbauen? Drei Autohäuser haben das getan – auf ganz unterschiedliche Art. lesen

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Das Autohaus Herold in Lauf ist so breit aufgestellt wie kaum ein anderer Betrieb: Neben Autos verkauft man auch Motorräder, betreibt eine Tankstelle und einen Pizza-Imbiss. Das zahlt sich nicht erst seit der Coronakrise aus. lesen