Suchen

Unfallreparaturnetz geht in Deutschland an den Start

| Autor / Redakteur: Konrad Wenz / Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Der kanadische Franchisegeber Fix Auto will ein Werkstattnetz für die Unfallschadenreparatur in Deutschland aufbauen. Der künftige Geschäftsführer Roy de Lange sucht dafür derzeit Partner.

Firmen zum Thema

Roy de Lange verlässt RLE und wird Geschäftsführer von Fix Auto Deutschland.
Roy de Lange verlässt RLE und wird Geschäftsführer von Fix Auto Deutschland.
(Bild: Wenz)

Das kanadische Unternehmen Fix Auto hat seine Pläne, ein Unfallreparatur-Werkstattnetz in Deutschland aufzubauen, bestätigt. Laut einer Mitteilung des Unternehmens wird Roy de Lange ab dem 1. Februar 2017 die Geschäfte in Deutschland führen. De Lange verfügt über viele Jahre Berufserfahrung in der Automobilbranche. Er arbeitete als Unternehmensberater für das Consulting-Unternehmen RLE in den Bereichen Einzelhandel, Import und auf Herstellerebene.

Fix Auto ist ein Franchisegeber, der in Kanada, Nordamerika sowie in Europa ein großes Werkstattnetz unterhält. „Ich bin sicher, dass die deutschen Verbraucher, Versicherungen und Reparaturwerkstätten vom Modell und der Marke Fix Auto profitieren werden“, wird de Lange in der Mitteilung zitiert. Der Ausbau des Netzes in Deutschland sei ein spannendes Projekt, sagte zudem David Lingham, Leiter von Fix Auto World.

Betriebe, die an einem Franchisekonzept interessiert sind, können unter der E-Mail-Adresse information@fixauto mit dem Unternehmen in Kontakt treten. Weitere Informationen zu Fix Auto finden Sie unter www.fixauto.com.

(ID:44433957)