VW Pkw „Unsere Handelsorganisation zieht voll mit“

Autor: Christoph Seyerlein

Nach einem guten ersten Quartal zeigt sich VW Pkw für den weiteren Jahresverlauf zuversichtlich. Vor allem die E-Offensive soll weiter an Fahrt gewinnen, kündigte Vertriebsvorstand Klaus Zellmer an.

VW-Vertriebsvorstand Klaus Zellmer ist für den weiteren Jahresverlauf zuversichtlich.
VW-Vertriebsvorstand Klaus Zellmer ist für den weiteren Jahresverlauf zuversichtlich.
(Bild: Volkswagen)

Volkswagens Kernmarke VW Pkw ist auf dem Weg, die Corona-Krise hinter sich zu lassen. Im ersten Quartal 2021 lieferten die Wolfsburger weltweit 1.360.100 Fahrzeuge aus. Das war fast ein Viertel mehr als vor Jahresfrist (+24,5 %). Und auch vom Vor-Pandemie-Niveau war der Autobauer nicht zu weit entfernt. Trotz zusätzlicher Schwierigkeiten wie dem Chipmangel fehlten im Vergleich zum ersten Quartal 2019 „nur“ knapp 100.000 Einheiten. Weltweit steigerte VW seinen Marktanteil nach eigenen Angaben um 0,3 Prozentpunkte auf 7,4 Prozent.

Hauptsächlich hat das mit starken Zuwächsen in China zu tun (+60,7 %). Gerade in Westeuropa tut sich der Hersteller dagegen noch schwer (-8,8 Prozent im ersten Quartal). Zu den globalen Wachstumstreibern zählten Elektroautos und Plug-in-Hybride, auch wenn diese weiter nur einen kleinen Anteil am Gesamtabsatz ausmachen. Noch stärker als die BEVs (30.700 Auslieferungen, +95 %), legten im ersten Quartal bei VW die PHEVs zu (31.850, +227 %).

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur