General Motors US-Hersteller verzeichnet Gewinneinbruch

Autor / Redakteur: dpa / Lena Sattler

Die Chipkrise macht auch General Motors zu schaffen. Im Vergleich zum Vorjahr sind im dritten Quartal sowohl der Gewinn als auch der Umsatz deutlich gesunken.

Anbieter zum Thema

GM verdiente im dritten Quartal 2021 über 40 Prozent weniger als vor einem Jahr.
GM verdiente im dritten Quartal 2021 über 40 Prozent weniger als vor einem Jahr.
(Bild: General Motors)

Der Halbleitermangel in der Autoindustrie hat dem größten US-Hersteller General Motors (GM) einen Gewinneinbruch eingebrockt. Im dritten Quartal verdiente der Konzern nach eigenen Angaben vom Mittwoch (Ortszeit) unterm Strich 2,4 Milliarden Dollar (2,1 Milliarden Euro) – und damit über 40 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Umsatz sank um rund ein Viertel auf 26,8 Milliarden Dollar.

Konzern will Jahresziele erreichen

Wegen der Computerchip-Engpässe sei das Quartal schwierig gewesen, erklärte Konzernchefin Mary Barra in einem Brief an die Aktionäre. Doch GM sei insgesamt gut aufgestellt und gehe weiter davon aus, seine Jahresziele zu erreichen.

Trotz der starken Rückgänge bei Gewinn und Umsatz übertrafen die Zahlen die Erwartungen der Analysten. Die Aktie legte vorbörslich zunächst deutlich zu.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47763384)