Vater fährt über Rot: 5-Jähriger wählt den Notruf

Sohn fordert Polizei auf, den Vater einzusperren

| Autor: Christoph Seyerlein

(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Ein pflichtbewusster 5-Jähriger meldete sich am vergangenen Freitag (2. August) in Unterfranken bei der Polizei. Der Junge war mit dem Verkehrsverhalten seines Vaters nicht einverstanden. Der vermeintliche Notruf ging nachmittags bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken in Würzburg ein. Nachdem nur für einen kurzen Augenblick eine Kinderstimme am Telefon zu hören war, legte der Anrufer direkt wieder auf. Der Beamte an der Notrufannahme zögerte nicht lange und rief die Nummer umgehend zurück.

Am Telefon meldete sich nun der Vater des Anrufers und entschuldigte sich zunächst für das Verhalten seines Sohnes. Kurz darauf übergab er den Hörer an seinen Nachwuchs, der in der Folge vorwurfsvoll erzählte, dass sein Vater „zweimal über eine rote Ampel gefahren sei und die Polizei ihn deshalb einsperren solle“. Nach gutem Zureden des Beamten verzichtete der 5-Jährige jedoch auf einen Polizei-Einsatz. Ob die Beamten dennoch den Vorwurf des ordnungswidrigen Überfahrens einer roten Ampel weiterverfolgen, ist nicht überliefert.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46063214 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Die Nachfrage nach Transportern ist hoch: Für das laufende Jahr erwarten nahezu alle Hersteller weiter wachsende Absatzzahlen. Die E-Mobilität spielt auch in diesem Segment eine immer wichtigere Rolle. lesen