Nachwuchs-Kampagne: Jetzt geht's um die Liebe

Social-Media-Aktion „#echteautoliebe“ geht an den Start

| Autor: Timo Schulz

Die Kampagne „#echteautoliebe“ soll junge Menschen fürs Kfz-Gewerbe begeistern.
Die Kampagne „#echteautoliebe“ soll junge Menschen fürs Kfz-Gewerbe begeistern. (Bild: Promotor)

Der ZDK hat den Startschuss für seine Social-Media-Aktion „#echteautoliebe“ gegeben. Die TV-Moderatorin Lina van de Mars hat den neuen Azubi-Wettbewerb der Jugendkampagne „#wasmitautos – powered by Autoberufe“ im Rahmen der Automechanika eröffnet.

Die aktuelle Social-Media-Runde richtet sich nun nicht nur an Kfz-Mechatroniker, sondern auch an Fahrzeuglackierer und Automobilkaufleute. Auf der nun freigeschalteten Aktionswebseite können die Teilnehmer eine Bewerbung mit einem Foto oder Video von sich und ihrem Auto abgeben.

Entscheidend: Sie sollen erläutern,

  • warum sie ihr Auto so lieben,
  • was an dem Auto so besonders ist und
  • was sie daran schon alles „geschraubt“ haben bzw. „haben schrauben“ lassen.
  • Zudem können sie einen Wunsch nennen, der mit #wasmitautos und dem eigenen Auto zu tun hat.

Kfz-Betriebe können die Kampagne für die eigene Nachwuchswerbung nutzen und von der Reichweite profitieren, erklärt ZDK-Vizepräsident Wilhelm Hülsdonk: „Wenn unsere Auszubildenden in den sozialen Netzen weitergeben, dass sie ihre Arbeit gern machen und ihre Ausbildung lieben, schaffen wir eine direkte Nähe zu dem für unsere Branche so wichtigen Nachwuchs von morgen.“

Autohäuser und Kfz-Werkstätten sollten Hülsdonk zufolge ihre Auszubildenden motivieren, an dem Wettbewerb teilzunehmen. Auch sollten sie die eigenen Websites und Social-Media-Kanäle mit den Bausteinen der Kampagne aufwerten. Dazu stehen Videos von Lina van de Mars, Onlinebanner, Vorschläge für Posts und vieles mehr bereit. Wie Kfz-Betriebe und ihre Azubis mitmachen, zeigt ein Aktionsleitfaden der Initiative Autoberufe.

Zu gewinnen sind neben einem Tag mit Moderatorin Lina van de Mars auch gemeinsame Drehs: In „Homestories“, die teils in den Ausbildungsbetrieben gefilmt werden, wird die Ausbildung im Kfz-Betrieb erlebbar.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45490593 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Nfz-IAA 2018: Die Zeichen stehen auf E

Nfz-IAA 2018: Die Zeichen stehen auf E

Die Hannoveraner Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität gewährt den Besuchern einen Ausblick auf die Zukunft der Nutzfahrzeuge. Die Premieren zeigen: Vor allem die Transporterhersteller setzen voll auf die Elektromobilität. lesen

Sachverständigenorganisationen: Sicher informiert

Sachverständigenorganisationen: Sicher informiert

Die Themen der Lkw-Branche beschäftigen auch die Sachverständigenorganisationen – sei es, dass man die Abgasemissionen reduzieren oder die Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern vermeiden will. Dekra, GTÜ und TÜV Nord informieren auf der IAA Nfz. lesen