Cadillac Verbrenner-Finale mit ganz viel PS

Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Grimm

Die amerikanische Premiummarke wird die Speerspitze des GM-Konzerns in der Umstellung auf die Elektromobilität. Doch bevor der Hubraum als Kenngröße ausgedient hat, dreht Cadillac nochmal zu konventioneller Höchstleistung auf.

Firma zum Thema

Die Limousinen CT4-V (li.) und CT5-V (re.) bietet Cadillac neuerdings als besonders sportliche Blackwing-Versionen mit bis zu 677 PS an.
Die Limousinen CT4-V (li.) und CT5-V (re.) bietet Cadillac neuerdings als besonders sportliche Blackwing-Versionen mit bis zu 677 PS an.
(Bild: Cadillac)

Die Premiummarke im General-Motors-Konzern, Cadillac, wird mittelfristig in eine Elektromarke umgebaut – und geht damit dem Gesamtunternehmen voran, das bis 2035 ohne Elektromotor auskommen will. Gleichwohl lässt es Cadillac zum Abschied noch einmal ganz konventionell krachen: Das Fabrikat hat von den Limousinen CT4-V und CT5-V zwei sportliche Varianten mit Namenszusatz Blackwing auflegt.

Im Fall des kleineren 4er sorgt ein 3,6-Liter-V6 für 352 kW/479 PS und rund 600 Newtonmeter Drehmoment für den Vortrieb. Er ermöglicht eine Sprintzeit auf 100 km/h in rund vier Sekunden sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 304 km/h. Im Fall des 5er wurde der Blackwing-Version ein 6,2-Liter-V8 implantiert, der 498 kW/677 PS und 883 Newtonmeter bereitstellt. In Kombination mit einer Zehngang-Automatik soll das potente Luxusmobil noch etwas antrittsstärker als der CT4-V sein und maximal 322 km/h erreichen.

Zum Rüstzeug beider Performance-Versionen gehören ein elektronisches Sperrdifferenzial, ein sportlicher abgestimmtes Adaptiv-Fahrwerk sowie größer dimensionierte Bremsen. Gegen Aufpreis werden außerdem Carbon-Keramik-Stopper angeboten. Zu den optischen Besonderheiten gehören Frontsplitter, Schweller, Heckdiffusor, Voll-LED-Scheinwerfer sowie spezielle Designs für Frontschürze und Kühlergrill.

Innen gibt es Sportlenkrad und Sportsitze sowie ein im Infotainmentsystem aktivierbaren Trackmodus, der unter anderem Rundenzeiten anzeigen kann. Die Preise der bereits bestellbaren und ab Sommer in den USA verfügbaren Sportlimousinen liegen bei umgerechnet rund 50.000 beziehungsweise 70.000 Euro.

Künftig werden bei Cadillac aber Elektrofahrzeuge enthüllt, die auf der Basis der Plattform Ultium Drive stehen werden. Bestätigt hat Cadilllac bislang neben dem SUV Lyriq auch die Luxuslimousine Celestiq mit Elektroantrieb. Daneben sollen wohl ein Jahr später noch zwei weitere Baureihen – Symboliq und Optiq – an den Start gehen.

(ID:47141197)