Verkäufer beraten per Chat

Autor / Redakteur: Silvia Lulei / Silvia Lulei

Im Autohaus Jürgens können sich Interessenten per Videochat live am Wunschauto beraten lassen.

Firmen zum Thema

Daniel Junker zeigt per Videochat Anrufern live die Autos, die sie interessieren.
Daniel Junker zeigt per Videochat Anrufern live die Autos, die sie interessieren.
(Foto: Lulei)

Ein Münchener, der sich für einen Gebrauchtwagen im Autohaus Jürgens in Hagen interessiert, muss nicht erst knapp 600 Kilometer weit reisen, um das Auto in Augenschein zu nehmen. Er ruft einfach an – und lässt es sich zeigen. Drei Verkäufer des Mercedes-Autohauses hat Geschäftsführer Franco Barletta mit den technischen Features für Videochats ausgestattet. Daniel Junker, Assistent der Geschäftsleitung, ist einer von ihnen und fungiert zugleich als Supervisor für seine Kollegen. Er ist mit der Technik vertraut, kann die Verkäufer entsprechend schulen und hat ihnen die Scheu davor genommen, während des Telefonats in eine Kamera zu schauen und somit für den Gesprächspartner optisch immer präsent zu sein.

Mit Ipad unterwegs

Die Jürgens-Videochatter sitzen an ihrem Bildschirm und können von dort Beschreibungen, Fotos etc. einblenden. Sie können aber auch mit dem Ipad durchs Haus zum gewünschten Fahrzeug laufen und über die integrierte Kamera alle Details zeigen. Der Videochat funktioniert über WLAN und kann auch auf einem Smartphone oder Tablet-PC empfangen werden. Die Auflösung lässt sich leicht nachjustieren, sodass der Interessent immer ein „scharfes“ Bild seines Wunschfahrzeugs sieht.

Barletta hat auch einen Serviceberater mit Videochat ausgestattet. Er will Vertriebs- und Werkstattkunden ermöglichen, hautnah am Geschehen zu sein und live miterleben zu können, was mit ihrem Fahrzeug gerade geschieht.

Live-Eindruck vom Auto

Die Gespräche, so Junker, dauern im Schnitt 20 Minuten. Das ist etwa dreimal so lange wie bei einem Telefonat ohne Videochat. Der Zeitaufwand lohne sich, meint Junker, denn der Chat erhöhe die Verkaufschancen. Durch den Live-Eindruck vom Fahrzeug entstehe eine persönliche Bindung, die Wirkung zeigt. Übrigens kann der Verkäufer auch ein Video drehen und es dem Interessenten zuschicken.

Purple View bietet Videochat für Konferenzen etc. seit acht Jahren an. Das Autohaus Jürgens ist der erste Autohändler, für den das Dortmunder Unternehmen tätig ist. Extra für Jürgens wurde die WLAN-Nutzung entwickelt. Seit Ende August wird das Videochatting auf der Homepage des Autohauses offensiv beworben.

Step by step möchte Barletta in allen 14 Häusern der Jürgens-Gruppe Verkäufer für den Videochat fit machen. Ein Schnäppchen ist das nicht: Es fallen monatliche Lizenzgebühren von 180 bis 200 Euro pro User an. Doch Barletta ist es das wert: Für einen innovativen Kundenservice ist der Gewinner des Gebrauchtwagen Award 2011 immer zu haben.

(ID:35455330)