Licht-Test 2021 Verkehrsminister Scheuer wirbt für Kampagne des Kfz-Gewerbes

Autor / Redakteur: Nick Luhmann / Doris Pfaff

Unter dem Motto „Gutes Licht! Gute Fahrt!“ startet die Aktion zum Licht-Test des Kfz-Gewerbes. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer stellte mit ZDK-Präsident Jürgen Karpinski und Kurt Bodewig von der Deutschen Verkehrswacht die Licht-Test-Plakette für 2021 vor.

Firmen zum Thema

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (rechts) stellte zusammen mit Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Gewerbes, in Berlin die Plakette des Licht-Tests für 2021 vor.
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (rechts) stellte zusammen mit Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Gewerbes, in Berlin die Plakette des Licht-Tests für 2021 vor.
(Bild: ProMotor)

Noch ist es hell, doch der nächste Herbst kommt und damit die dunkle Jahreszeit, bei der es besonders auf die richtige Beleuchtung der Verkehrsteilnehmer ankommt. Ab Oktober sind alle Autofahrer wieder aufgerufen, ihre Fahrzeugbeleuchtung in den Kfz-Werkstätten überprüfen zu lassen.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer ist erneut Schirmherr der gemeinsamen Verkehrssicherheitsaktion des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) und der Deutschen Verkehrswacht (DVW). „Gutes Licht kann im Straßenverkehr Leben retten und ist für die Verkehrssicherheit enorm wichtig. Die Aktion Licht-Test hilft, dass die Fahrzeugbeleuchtung optimal funktioniert und Scheinwerfer richtig eingestellt sind. So macht der Licht-Test unsere Straßen für alle Verkehrsteilnehmer seit mehr als 60 Jahren sicherer“, wirbt Scheuer.

„Sicherheit im Straßenverkehr ist für das Kfz-Gewerbe das A und O. Deshalb ist die jährliche Überprüfung des Autolichts in den Werkstätten kostenlos. Damit geben die Kfz-Meisterbetriebe einen dreistelligen Millionenbetrag als geldwerte Leistung an die Autofahrer weiter“, betont ZDK-Präsident Jürgen Karpinski.

DVW-Präsident Kurt Bodewig unterstreicht den Nutzen der regelmäßigen Überprüfung: „Gutes Licht bedeutet gute Fahrt, mehr Sicherheit und weniger Unfälle. Vor allem Fußgänger und Radfahrer werden bei Dämmerung und Dunkelheit schlechter wahrgenommen. Deshalb ist die Deutsche Verkehrswacht bei der Aktion von Anfang an dabei.“

Mehrere Millionen Teilnehmer erwartet

Das Kfz-Gewerbe und die Deutsche Verkehrswacht erwarten im Herbst mehrere Millionen Autofahrer, die ihre Fahrzeugbeleuchtung in den Kfz-Werkstätten überprüfen lassen. Ab Oktober bieten Kfz-Meisterbetriebe die Sichtkontrolle kostenlos an.

Funktionieren alle Lampen und Leuchten einwandfrei, gibt es die Licht-Test-Plakette auf die Windschutzscheibe. Die Plakette signalisiert der Polizei bei Verkehrskontrollen: Licht ist geprüft!

Im vergangenen Jahr hatte fast ein Drittel der Autofahrer Probleme mit der Fahrzeugbeleuchtung. Das hat die Auswertung der Mängelstatistik ergeben. Jeder Fünfte war mit mangelhaften Scheinwerfern unterwegs, fast jeder Zehnte blendete damit sogar andere Verkehrsteilnehmer. Es ist also dringend nötig, dass Fachleute in den Werkstätten das Autolicht jedes Jahr erneut auf Funktion und richtige Einstellung überprüfen.

Den bundesweiten Licht-Test gibt es seit 1956, er wird gemeinsam von ZDK und DVW organisiert. Schirmherr ist der Bundesverkehrsminister.

(ID:47494199)