Verlängerte Bewerbungsphase für den Bundesbildungspreis

Redakteur: Andreas Grimm, Andreas Grimm

Der ZDK und die Ausbildungsmagazine autoFACHMANN und autoKAUFMANN suchen die besten Ausbildungsbetriebe im Kfz-Gewerbe. Der Wettbewerb um den Bundesbildungspreis 2011 ist in drei Kategorien ausgeschrieben.

Firmen zum Thema

Der ZDK, die Ausbildungsjournale »auto-FACHMANN«/»auto-KAUFMANN« sowie das Unternehmermagazin »kfz-betrieb« möchten Betriebe ehren, die sich besonders um die Nachwuchsarbeit verdient machen. Deshalb haben sie den Bundesbildungspreis des Deutschen Kfz-Gewerbes ausgeschrieben. Adolf Würth, die Nürnberger Versicherungsgruppe, Fuchs Europe Schmierstoffe sowie Lucas-Nülle unterstützen den Wettbewerb als Sponsoren.

Ob groß oder klein, neu in der Ausbildung oder alter Hase – jeder Betrieb kann gewinnen. Denn um nicht David mit Goliath zu vergleichen und die Bewertung der Betriebe noch fairer als bisher zu gestalten, vergeben die Veranstalter den Bundesbildungspreis des Deutschen Kfz-Gewerbes 2011 in drei statt bisher zwei Betriebsgrößen-Kategorien:

  • Klein: bis 15 Mitarbeiter
  • Mittelgroß: 16 bis 50 Mitarbeiter
  • Groß: ab 51 Mitarbeitern

Chancen für alte Hasen und Newcomer

Außerdem sind die Auswertekriterien der Jury so gestaltet, dass sowohl Newcomer in der betrieblichen Ausbildung als auch alte Hasen eine Chance auf den Sieg haben. Entscheidend sind das Engagement und die Ideen, die ein Betrieb hat, um geeigneten Berufsnachwuchs zu finden und um diesen überdurchschnittlich gut auszubilden und zu motivieren.

Inzwischen hat die Jury die Bewerbungsfrist um eine Woche verlängert - Einsendeschluss ist nun am Freitag, 11. Februar 2010. Die Preisverleihung findet am 20. Mai im Rahmen des Bundes-Berufsbildungskongresses in Bad Wildungen statt.

Weitere Informationen und Teilnahmeunterlagen finden Sie auf der Seite www.bundesbildungspreis.de.

(ID:369120)