Neuzulassungen 2020 Viele Verlierer, zwei Gewinner

Autor: Christoph Seyerlein

Der deutsche Automarkt legte im Dezember kräftig zu. Das dürfte verschiedene Gründe gehabt haben. Insgesamt fiel das Jahr vor allem Corona-bedingt aber ins Wasser. Dabei traf es vereinzelte Marken nicht allzu sehr, einige litten aber extrem.

Tesla war 2020 mit Abstand die Marke mit der besten Neuzulassungsentwicklung in Deutschland im Vergleich zu 2019. Die Kalifornier legten um 55,9 Prozent zu.
Tesla war 2020 mit Abstand die Marke mit der besten Neuzulassungsentwicklung in Deutschland im Vergleich zu 2019. Die Kalifornier legten um 55,9 Prozent zu.
(Bild: Seyerlein/»kfz-betrieb«)

Nach einem insgesamt Corona-gebeutelten Jahr legte der deutsche Pkw-Markt im Dezember 2020 einen positiven Abschluss hin. Mit 311.394 Neufahrzeugen wurden im zurückliegenden Monat 9,9 Prozent mehr Pkw zugelassen als im Vorjahresmonat. Im Gesamtjahr blieb aber ein deutliches Minus stehen: 2.917.678 Einheiten bedeuteten einen Rückgang um 19,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – und den niedrigsten Wert seit 2010. Dabei schwächelte der Privatmarkt (-13 %) etwas weniger als das Geschäft mit Gewerbekunden (-22,4 %). Dennoch machten letztere immer noch 62,8 Prozent aller Neuzulassungen aus.

Der starke Jahresabschluss dürfte auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein: Einerseits gab es für Kunden nur noch im Dezember den verminderten Mehrwertsteuersatz von 16 statt 19 Prozent. Andererseits haben einige Hersteller aufgrund verschärfter Abgas-Vorschriften im neuen Jahr wohl auch noch manches Modell in den Markt gedrückt, das sie sonst nicht mehr problemlos hätten zulassen können. Mancher Händler hatte im Gespräch mit »kfz-betrieb« zuletzt jedenfalls davon berichtet, dass Hersteller und Importeure kurz vor dem Jahreswechsel die Höfe noch regelrecht mit Ware geflutet hätten.

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«