Auto-Abo Vive la Car baut Angebot aus

Autor: Julia Mauritz

Der Stuttgarter Mobilitätsdienstleister strebt ein flächendeckendes Partnernetz an und weitet dazu sein Serviceangebot für Markenhändler aus. Potenzial im Abogeschäft sieht das Unternehmen vor allem bei einer Fahrzeugart.

Firma zum Thema

Vive la Car hat aktuell rund 700 Partnerhändler.
Vive la Car hat aktuell rund 700 Partnerhändler.
(Bild: Vive la Car)

Mit neuen IT-Tools, der Erweiterung des Fahrzeugangebots und Refinanzierungsmöglichkeiten will der Stuttgarter Mobilitätsexperte Vive la Car Markenhändler gewinnen und sie mit seiner Komplettlösung ohne Mehraufwand zu Auto-Aboanbietern machen.

Autohäuser können Neuwagen, Vorführfahrzeuge und bis zu vier Jahre alte Gebrauchtwagen mit einer Gesamtfahrleistung bis 50.000 Kilometern seit diesem Frühjahr nicht nur auf der Vive-la-Car-Plattform digital zum Abo anbieten, sondern auch auf ihrer eigenen Website. Die Einbindung erfolgt kostenlos per i Frame oder Data Feed. Vive la Car stellt den Autohäusern ein kostenloses Rundum-Sorglos-Paket zur Verfügung – von der Fotobearbeitung und dem Marketing über die Versicherung bis hin zur Bonitätsprüfung und dem Inkasso.

Momentan empfiehlt das Stuttgarter Unternehmen Autohäusern, vor allem ihre Rückläufer aus Miet- und Leasingverträgen im Abo anzubieten. Durch die geringere Laufleistung seien diese Gebrauchtwagen oftmals hochpreisiger als ursprünglich kalkuliert und aktuell nur schwer ertragreich zu vermarkten.

Was die Refinanzierung betrifft, kooperiert Vive la Car mit verschiedenen Kreditinstituten: Neben den beiden Non-Captive-Banken Targobank und Creditplus gehören auch Captive-Banken wie die RCI-Bank oder Hyundai Capital dazu. „Wir arbeiten an einem flächendeckenden Partnernetz. Unser Ziel ist es, Markenhändler und Abo-Kunden möglichst lokal zu verbinden“, erklärt Mathias R. Albert, Gründer und CEO von Vive la Car, die Strategie des Unternehmens. Aktuell hat Vive la Car rund 700 aktive Partnerhändler. Bis Ende 2021 hofft das Unternehmen, diese Zahl nahezu zu verdoppeln.

Mehrere hundert Verträge monatlich

Die genaue Zahl der abgeschlossenen Abos nennt Vive la Car nicht. Co-Founder Stephan Lützenkirchen spricht aber von mehreren hundert Verträgen monatlich und einem Wachstum von 300 Prozent im letzten Jahr. Im Schnitt können die Kunden auf der Vive-la-Car-Plattform rund 300 Fahrzeuge abonnieren. Los geht es preislich bei knapp 150 Euro monatlich.

Markenhändlern, die sich für das Vive-La-Car-Abokonzept interessieren, bietet das Unternehmen zweimal wöchentlich einstündige Webinare an. Sie richten sich an Geschäftsführer, Verkaufsleiter, Gebrauchtwagenverantwortliche sowie Vertriebsmitarbeiter.

(ID:47515118)

Über den Autor

 Julia Mauritz

Julia Mauritz

Redakteurin