Suchen

Volkswagen erwartet Absatzerholung in China

| Autor / Redakteur: dpa / Viktoria Hahn

Volkswagen gibt sich im Vorfeld der internationalen Automesse in Peking optimistisch: Da sich der größte Einzelmarkt weiter von den Auswirkungen der Corona-Pandemie erholt, könnten die Verkaufsausfälle des ersten Halbjahres bis Jahresende teilweise nachgeholt werden.

Firmen zum Thema

Wenn sich Covid-19 gleichbleibend entwickele, rechnet die Volkswagengruppe in China im nächsten Jahr mit einer „guten Erholung“ im Vergleich zum niedrigen Ausgangswert von 2020.
Wenn sich Covid-19 gleichbleibend entwickele, rechnet die Volkswagengruppe in China im nächsten Jahr mit einer „guten Erholung“ im Vergleich zum niedrigen Ausgangswert von 2020.
(Foto: Baeuchle/»kfz-betrieb«)

Volkswagen erwartet eine Erholung seiner Geschäfte nach der Corona-Krise auf dem größten Einzelmarkt China. Vor Beginn der internationalen Automesse am Wochenende in Peking sagte eine Sprecherin am Freitag der Deutschen Presse-Agentur, der Konzern wolle im nächsten Jahr in China schneller als der gesamte Markt wachsen. Die „Auto China 2020“ in Chinas Hauptstadt ist die erste große internationale Autoausstellung seit Beginn der Pandemie.

Da China das Coronavirus im Griff hat und seit Wochen kaum lokale Ansteckungen zählt, kann die im Frühjahr verschobene Messe nachgeholt werden. Die abwechselnd in Shanghai und Peking stattfindende Messe zählt zu den größten der Branche. In den Vorjahren kamen Millionen von Besuchern. Aber diesmal dürften es deutlich weniger sein.

„Positive Anzeichen“ für die zweite Jahreshälfte

Da sich mit der Wirtschaft in China auch der Autoabsatz erholt, setzen internationale Hersteller auf den Aufschwung auf dem größten Automarkt der Welt. Es gebe „positive Anzeichen“ für die zweite Hälfte des Jahres, sagte die Volkswagensprecherin. „Wir sind vorsichtig optimistisch, einige Verluste im ersten Halbjahr bis Jahresende auffangen zu können, wenn Covid-19 stabil bleibt.“

Nach dem coronabedingten Einbruch zu Beginn des Jahres erwartet der weltgrößte Autobauer jetzt im Vergleich zum Vorjahr nur noch einen Rückgang des Absatzes in China in „einstelliger“ Prozenthöhe für das Gesamtjahr. Ungeachtet der Unsicherheiten will sich der Konzern aber etwas besser als der gesamte chinesische Markt entwickeln.

Wirtschaftliche Aktivitäten und Autoabsatz normalisieren sich

Trotz der Corona-Krise habe die Volkswagengruppe seit Jahresanfang ihren Marktanteil in China steigern können, sagte die Sprecherin. Das dürfte sich bis Jahresende noch ausweiten. Wenn sich Covid-19 gleichbleibend entwickelt, rechnet der Konzern in China im nächsten Jahr mit einer „guten Erholung“ von der niedrigen Grundlage von 2020 aus. Das Wachstum des Automarktes werde sich voraussichtlich ähnlich wie die gesamte Wirtschaft entwickeln. „Wir glauben, dass die Volkswagengruppe 2021 den Gesamtmarkt in China übertreffen wird.“

Experten der Ratingagentur Fitch rechnen im nächsten Jahr mit 7,5 Prozent Wirtschaftswachstum in China. Mit der Normalisierung der wirtschaftlichen Aktivitäten ist China die einzige große Volkswirtschaft, die Wachstum zeigt, während die globale Konjunktur insgesamt rückläufig ist. Mit der Wende in China seit dem Sommer ist auch der Anteil Chinas am weltweiten Absatz der Volkswagengruppe auf 40,8 Prozent gestiegen, bestätigte die Sprecherin. Weltweit wurden seit Jahresanfang 5,57 Millionen Fahrzeuge abgesetzt, davon 2,27 Millionen in China.

Unternehmensberater Peter Hage: „China ist enorm wichtig, besonders in diesem Jahr“

„China ist enorm wichtig, besonders in diesem Jahr“, sagte der deutsche Unternehmensberater Peter Hage. „Der Trend, dass für alle großen deutschen Hersteller ein immer größerer Anteil des Absatzes in China stattfindet, wird sich fortsetzen“, sagte der Gründer der in Peking ansässigen Beratungsfirma Districom Group. Mit dem Marktanteil wachse aber auch die Abhängigkeit, „die man vorsichtig sehen sollte“, sagte Hage, der seit 16 Jahren in Chinas Autoindustrie tätig ist.

(ID:46883190)