Volkswagen tauscht US-Chef erneut aus

Scott Keogh übernimmt Amt von Hinrich Woebcken

| Autor: dpa

(Bild: gemeinfrei / CC0)

Volkswagen stellt seine US-Spitze nach nur rund zweieinhalb Jahren abermals neu auf. Am 1. November werde Scott Keogh, derzeit noch US-Chef der Volkswagen-Tochter Audi, das Amt von Hinrich Woebcken übernehmen, teilte der Konzern am Mittwoch mit.

Keogh übernimmt sowohl den Chefposten bei der US-Tochter „VW of America“ als auch die Leitung der Region Nordamerika insgesamt. Der ehemalige BMW-Manager Woebcken soll als Berater im Unternehmen bleiben. Er hatte im April 2016 als US-Chef von Michael Horn übernommen, der nach den Strapazen des Dieselgate-Skandals das Handtuch warf.

Woebckens Nachfolger Keogh ist 49 Jahre alt und bereits seit 2006 für Audi tätig, seit 2012 leitet er das US-Geschäft. Unter seiner Führung sind die Verkäufe des Premiumherstellers in den USA stetig gestiegen. Dem 58-jährigen Woebcken war es bei VW gelungen, den Absatz nach einem zwischenzeitlichen Einbruch im Zuge des Abgas-Skandals mit einer SUV-Offensive wieder deutlich anzukurbeln. Insgesamt tut sich Volkswagen auf dem US-Markt jedoch schon seit Jahren schwer.

Scott Keogh (li.) übernimmt das Amt von Hinrich Woebcken.
Scott Keogh (li.) übernimmt das Amt von Hinrich Woebcken. (Bild: Volkswagen)

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45541787 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Unternehmensfinanzierung: Finanzen neu justieren

Unternehmensfinanzierung: Finanzen neu justieren

Wer seinen Händlervertrag verliert, muss häufig auch seine Kredite neu regeln, da ihm dann auch meist der Zugang zur Herstellerbank fehlt. Der Unternehmensberater Carl-Dietrich Sander gibt Tipps, wie man mit einer solchen Situation umgehen sollte. lesen

Vertrag weg – was nun?

Vertrag weg – was nun?

Immer wieder passiert es: Der Hersteller kündigt seinem langjährigen Partner den Vertrag, oder der Kfz-Betrieb lehnt es ab, die steigenden Standardanforderungen zu erfüllen. Es folgt der mühsame und steinige Weg in die unternehmerische Freiheit. lesen