Suchen
+

Volkswagen: „Wir entlasten die Händler“

Autor / Redakteur: Das Gespräch führte Christoph Seyerlein / Christoph Seyerlein

Rund um Volkswagen bleibt es spannend. Zu den neuen Händlerverträgen gesellt sich nun auch noch das Marken-Rebranding. Im Gespräch erläutert Deutschlandchef Holger Santel, warum dem Handel aus seiner Sicht dennoch nicht bange werden muss.

Holger Santel bezeichnet den Handel in Deutschland als „essenziell wichtig“ für Volkswagen.
Holger Santel bezeichnet den Handel in Deutschland als „essenziell wichtig“ für Volkswagen.
(Bild: Volkswagen)

Holger Santel: Volkswagen hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend neu ausgerichtet, insbesondere in Richtung E-Mobilität und Digitalisierung. Gleichzeitig haben wir unsere Unternehmenskultur deutlich verändert. Mit dem New Brand Design machen wir das „neue Volkswagen“ auch nach außen für alle sichtbar und erlebbar. Dabei geht es um mehr als ein neues Logo, es geht um eine neue Haltung. Wir bekommen neue Farbwelten, eine weibliche Markenstimme und ein Soundlogo. Das Fahrzeug steht weniger als bisher im Mittelpunkt unserer Kommunikation. Wir werden mehr Menschen zeigen, ihre Lebens- und Mobilitätswelten.

Was kommt dabei auf die Händler zu?

Wir setzen eines der größten Rebranding-Projekte der letzten Jahre um. Wir haben weltweit mehr als 10.000 Händler- und Servicepartner, über 70.000 Logos werden ausgetauscht. Mir war es ein persönliches Anliegen, dass wir unsere deutschen Händler, die in den letzten Jahren mit der Marke durch schwierige Zeiten gegangen sind, dabei unterstützen. Deshalb investieren wir in die Außensignalisation bei unseren Partnern hierzulande. Damit entlasten wir unsere Händler und sind künftig Eigentümer dieser Elemente. Die Kosten für Umrüstungen im Innenbereich tragen unsere Partner wie bisher selbst.