Volkswagenkonzern: Mehr Umsatz mit weniger Autos

Autor / Redakteur: dpa / Andreas Grimm

Die Hersteller sind derzeit vielfach unter Druck, wie sich an sinkenden Überschüssen ablesen lässt. Nun haben sich ausgerechnet die Wolfsburger zuletzt besser geschlagen als erwartet.

Firmen zum Thema

 
 
(Bild: Volkswagen)

Der Volkswagen-Konzern hat inmitten der Branchenflaute ein gutes zweites Quartal hinter sich und mehr Gewinn erzielt als erwartet – trotz Problemen bei Audi und in China.. Der Umsatz kletterte im Vorjahresvergleich trotz geringerer Auslieferungen um 6,6 Prozent auf 65,2 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag in Wolfsburg mitteilte.

Das um Sondereinflüsse bereinigte operative Ergebnis ging zwar um 8,1 Prozent auf 5,13 Milliarden Euro zurück, lag damit aber über den Erwartungen von Analysten. Die entsprechende Marge betrug 7,9 Prozent, was im derzeitigen Branchenumfeld vergleichsweise viel ist. Besser lief es insbesondere beim Sportwagenbauer Porsche, aber auch die Kernmarke VW Pkw steigerte den operativen Gewinn.

Der Konzern verdient gut am steigenden Anteil der teureren SUV-Modelle. Unter dem Strich stieg der Gewinn um fast ein Viertel auf 4,12 Milliarden Euro. Vor einem Jahr hatte die Dieselaffäre mit 1,6 Milliarden Euro belastet. Die Prognosen bestätigten die Wolfsburger. Für die operative Umsatzrendite liegt der Zielkorridor zwischen 6,5 und 7,5 Prozent. Im ersten Halbjahr erreichte Volkswagen 8 Prozent.

VW-Finanzvorstand Frank Witter sagte am Donnerstag: „Der Volkswagen-Konzern hat sich im ersten Halbjahr in einem sich insgesamt abschwächenden Gesamtmarkt sehr gut geschlagen.“

(ID:46046159)