Volvo: Auto-Abo statt Auto-Kauf

Der schwedische Premiumhersteller gibt den Startschuss für ein neues digitales Vertriebsmodell: Über ein Onlineportal können die Kunden den XC40 für zwei Jahre „abonnieren“. Die Händler sollen integraler Bestandteil des neuen Angebots sein.

| Autor: Julia Mauritz

Über ein neues Onlineportal können die Volvo-Kunden das „Care by Volvo“-Paket buchen.
Über ein neues Onlineportal können die Volvo-Kunden das „Care by Volvo“-Paket buchen. (Bild: Volvo)

Vor zwei Jahren hatte Volvo angekündigt, den Onlinevertrieb bis zum Jahr 2017 global auf alle Modellreihen ausrollen zu wollen und die über das Internet verfügbaren Modelle mit speziellen Zusatzpaketen zu koppeln. Dann war es um dieses Thema still geworden – bis jetzt: Die Weltpremiere seines ersten Kompakt-SUVs XC40 in Mailand nutzte der schwedische Hersteller auch als offiziellen Startschuss für eine neue digitale Vertriebssäule – vorerst in sieben Märkten. Auch Deutschland ist von Anfang an mit von der Partie. Volvo vergleicht sein Mobilitätsangebot „Care by Volvo“ mit dem Smartphone-Vertriebsmodell. Die Kunden können ein Auto über ein Onlineportal abonnieren, statt es zu kaufen oder zu leasen. Das Abo ist als Rundum-sorglos-Paket mit einer 24-monatigen Vertragslaufzeit ausgelegt.

Die fixe Monatsrate inkludiert mit Ausnahme des Kraftstoffs und der Betriebsstoffe sämtliche Betriebskosten für das Fahrzeug – von Versicherung und Steuern über Wartung und Reparaturen bis hin zu Winterbereifung, Räderwechsel und Rädereinlagerung. Je nach Markt sollen zusätzliche Dienstleistungen wie ein Concierge-Service, das Tanken oder die Wagenpflege dazukommen. Während der Vertragslaufzeit haben die Kunden zudem die Möglichkeit, eine Woche lang ihr Fahrzeug gegen ein anderes Volvo-Modell zu tauschen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44896462 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Antriebstechnik: Das Kett-Car kommt zurück

Antriebstechnik: Das Kett-Car kommt zurück

Der Marktanteil von Motoren mit Steuerketten soll in der Zukunft deutlich steigen. Zeit, sich mit diesem Antriebsorgan zu beschäftigen, das bei Weitem nicht mehr so unendlich haltbar ist wie vor vielen Jahren. lesen

Kfz-Werkstatt: Digitalisierung als Chance

Kfz-Werkstatt: Digitalisierung als Chance

Der Einzug digitaler Prozesse in die Kfz-Werkstatt löst nicht überall Begeisterungsstürme aus. Vielerorts wird er mit hohen Kosten und Risiken in Verbindung gebracht. Dabei tragen effiziente Abläufe dazu bei, mehr Geld zu verdienen. lesen