Volvo Cars strukturiert Führung um

Vier Bereiche berichten direkt an CEO

| Autor: Julia Mauritz

Der schwedische Premiumhersteller will sich mit einer neuen Führungsstruktur noch agiler aufstellen.
Der schwedische Premiumhersteller will sich mit einer neuen Führungsstruktur noch agiler aufstellen. (Bild: Volvo)

Volvo Cars strukturiert mit Wirkung zum 14. April 2020 sein Executive Management neu. Der schwedische Premium-Automobilhersteller schafft vier neue Bereiche, die direkt dem Vorstandsvorsitzenden Håkan Samuelsson unterstehen. Diese Struktur soll laut Volvo eine noch schnellere Entscheidungsfindung und Umsetzung ermöglichen.

Künftig leitet Lex Kerssemakers den kommerziellen Betrieb. Derzeit ist er noch für das Direktkundengeschäft (Direct Consumer Business) zuständig. Inbegriffen sind die drei Regionalorganisationen EMEA (inkludiert Europa), Amerika und APAC (inkludiert China) sowie die Bereiche Automobildienstleistungen, Online-Geschäft sowie Marketing und Marke.

Javier Varela, der derzeit die Fertigung und Logistik leitet, übernimmt den neuen Bereich für industrielle Operationen und Qualität, der neben der Fertigung und Logistik auch die Beschaffung und das Qualitätsmanagement umfasst.

Für die Produktgestaltung zeichnet Henrik Green verantwortlich. Dieser Bereich beinhaltet Forschung und Entwicklung, Design, Produktstrategie und alle digitalen Angelegenheiten – sowohl intern als auch in Bezug auf den Kunden.

Volvo will fünf Millionen direkte Kundenkontakte aufbauen

Mit Corporate Functions schafft Volvo einen vierten Bereich, bei dem der Mensch im Mittelpunkt stehen soll. Diesen Geschäftsbereich leitet Hanna Fager, die derzeit die People Experience (HR) verantwortet. Künftig fallen auch das Facility Management, Regierungsangelegenheiten (Governmental Affairs), Nachhaltigkeit und die Kommunikation in ihre Zuständigkeit. Die Rechtsabteilung Legal & Corporate Governance unter der Führung von Maria Hemberg und die Finanzabteilung unter Carla De Geyesleer sind von der Umstrukturierung nicht betroffen. Als eigenständige Bereiche berichten sie weiterhin direkt an CEO und Präsident Samuelsson.

Bis Mitte dieses Jahrzehnts will Volvo Cars die Hälfte seines weltweiten Absatzes mit vollelektrischen Fahrzeugen bestreiten und fünf Millionen direkte Kundenbeziehungen aufbauen. Der Hersteller verfolgt zudem ehrgeizige Nachhaltigkeitspläne: Der CO2-Fußabdruck soll in allen Geschäftsbereichen deutlich reduziert werden, sodass der schwedische Premium-Automobilhersteller bis 2040 ein klimaneutrales Unternehmen ist. In einem ersten Schritt sollen die Fahrzeugemissionen zwischen 2018 und 2025 um 40 Prozent sinken.

Julia Mauritz
Über den Autor

Julia Mauritz

Redakteurin

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46484202 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen