Fahrzeugabo Von Händlern für Händler

Von Julia Mauritz

Nach gerade einmal einem Jahr Entwicklungszeit ist Ende 2021 „dasabomobil“ online gegangen. Die Plattform ist für Autohäuser gedacht, die das Abogeschäft in Eigenregie führen wollen.

Anbieter zum Thema

In der Pilotphase können die Händler ihre Fahrzeuge kostenlos auf der Aboplattform anbieten. Die Höhe der künftigen monatlichen Nutzungsgebühr sollen die Händler mitbestimmen können.
In der Pilotphase können die Händler ihre Fahrzeuge kostenlos auf der Aboplattform anbieten. Die Höhe der künftigen monatlichen Nutzungsgebühr sollen die Händler mitbestimmen können.
(Bild: ©jes2uphoto - stock.adobe.com, dasabomobil; [M] EHaselmann)

Es sind starke Emotionen, die aus Jürgen Kolodziej, Betriebsleiter im Autohaus Heinemann, heraussprudeln, wenn er über das Thema Autoabo spricht: Da ist Begeisterung, aber auch Ärger darüber, dass es ein weiterer Geschäftsbereich ist, bei dem sich externe Akteure zwischen das Autohaus und seine Kunden klemmen.

Statt darüber nur zu lamentieren, entschied sich Kolodziej im Jahr 2020 mit Marc Heinemann, dem geschäftsführenden Gesellschafter der Fiat- und Hyundai-Autohausgruppe mit Hauptsitz in Salzgitter, das Zepter selbst in die Hand zu nehmen. Die Vision einer Abo-Plattform, über die Autohäuser ihr Mobilitätsgeschäft komplett in Eigenregie managen können, nahm Form an.