Kunden sollen mitdiskutieren VW denkt über ID 3 Cabrio nach

Autor Christoph Seyerlein

Cabriolets liegen nicht im Trend. Im Gegenteil: Das Angebot schrumpft seit Jahren. Dennoch denkt VW über eine offene ID-Variante nach. Über soziale Netzwerke wollen die Wolfsburger nun erfahren, wie diese Idee ankommt.

Noch nur eine Vision: ein offener VW ID 3.
Noch nur eine Vision: ein offener VW ID 3.
(Bild: Volkswagen)

Kompaktwagen, Limousinen, Kombis, SUVs, Transporter – die Elektro-Strategie des Volkswagen-Konzerns sieht bereits Fahrzeuge verschiedenster Karosserieformen vor. Ein Cabrio ist bislang allerdings nicht dabei. Doch das könnte sich ändern.

Denn der Hersteller verbreitet gerade offensiv über seine Social-Media-Kanäle, dass man etwa über ein ID 3 Cabrio nachdenke. Auch das Topmanagement um Herbert Diess und Ralf Brandstätter teilte die News und startete einen Aufruf: Follower sollen aktiv Feedback darauf geben, wie ihnen ein solches Auto gefallen würde.

Sollte es die Vision in die Serie schaffen, wäre das eine antizyklische Entscheidung. Denn Cabriolets liegen nicht im Trend. Autohersteller hatten das Angebot in den vergangenen Jahren spürbar ausgedünnt. Auch VW selbst, beispielsweise gibt es kein Golf-Cabrio mehr. Doch es gibt auch ein Gegenbeispiel bei den Wolfsburgern: Ihrem SUV T-Roc haben sie im vergangenen Jahr eine offene Variante spendiert.

(ID:47168668)