VW-Nachhaltigkeitschef: Etwa 2040 verschwindet der Verbrenner

Ralf Pfitzner erläutert die Gründe für Volkswagens Elektrostrategie

| Autor: Christoph Seyerlein

„Wir sind dabei, das Thema Nachhaltigkeit stärker an unser Kerngeschäft zu führen. Das ist nicht mehr nur ein Add-on“, sagt Ralf Pfitzner, Leiter Nachhaltigkeit bei Volkswagen.
„Wir sind dabei, das Thema Nachhaltigkeit stärker an unser Kerngeschäft zu führen. Das ist nicht mehr nur ein Add-on“, sagt Ralf Pfitzner, Leiter Nachhaltigkeit bei Volkswagen. (Bild: Volkswagen)

Über Langeweile kann Ralf Pfitzner nicht klagen. Seit gut einem Jahr ist der 50-Jährige Nachhaltigkeitschef des Volkswagen-Konzerns – und damit mitverantwortlich für den wohl tiefgreifendsten Wandel, den der größte Fahrzeughersteller der Welt in seiner eigenen Geschichte angeschoben hat. In die Zeit seit Pfitzners Antritt fiel die Entscheidung von Konzernleitung und Aufsichtsrat, voll auf die Karte Elektromobilität zu setzen. Am Rande des Genfer Automobilsalons hat der Umweltingenieur nun die Gründe dafür näher erläutert.

Großer Treiber der Entscheidung war die CO2-Thematik. Zum einen hat sich Volkswagen zu den Pariser Klimazielen bekannt, zum anderen besteht für den Autobauer aber auch die Notwendigkeit, den Flottenverbrauch zu senken, um ab 2021 nicht Gefahr zu laufen, wegen der dann geänderten Vorschriften hohe Strafen an die EU zahlen zu müssen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45788609 / Technik)

Plus-Fachartikel

Kundenzufriedenheit: Von den Tophotels lernen

Kundenzufriedenheit: Von den Tophotels lernen

Ob Power-Briefings, SOS-Budget oder die systematische Analyse der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit: Das Oldenburger BMW- und Mini-Autohaus Freese nimmt gerne die gehobene Hotellerie als Ideenquelle. lesen

Gesellschafterdarlehen: Vorsicht bei Finanzspritzen

Gesellschafterdarlehen: Vorsicht bei Finanzspritzen

Ein höchstrichterliches Urteil verschärft die steuerlichen Rahmenbedingungen für Gesellschafterdarlehen und -bürgschaften. Gläubiger können Ausfälle vielfach nicht mehr geltend machen. Was Gesellschafter wissen sollten und welche Auswege bleiben. lesen