VW Passat: Ganz der Alte

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Limousine und Variant starten zeitgleich

Wir sind den Passat mit adaptivem Fahrwerk gefahren, womit er in der Comfort-Stellung weich abrollt, im Ernstfall jedoch sofort Haltung annimmt. Die Sport-Stellung ist grundsätzlich etwas straffer, ohne jedoch besonders zur Kurvenhatz einzuladen. Hier könnte die Spreizung zwischen den zwei Fahrmodi durchaus etwas größer ausfallen. Neben dem adaptiven Fahrwerk gibt es übrigens noch eine ganze Reihe weiterer Assistenzsysteme, mit denen VW sich vom Klassenstandard abheben will.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Während VW sich beim Vorgänger noch die Extravaganz leistete, den weitaus beliebteren Variant erst mit Respektsabstand zur Limousine einzuführen, so starten die Modelle diesmal zeitgleich. Diesmal hat es der Variant sogar besser: Im Gegensatz zur Limousine wird es mit einem modischen Panoramadach geben. Das gibt es übrigens auch beim coupéhaften Passat CC. Auch ihm werden ab November die Unter-dem-Blech-Verbesserungen der „neuen Modellgeneration“ zuteil - inklusive der Armaturentafel. Die charakteristische, fließende Form indessen bleibt unangetastet - neue Designphilosophie hin oder her. Und vielleicht transportiert der verkannte Dritte im Bunde den Premium-Anspruch der Marke am überzeugendsten.

Die Motoren

Benziner:1,4-Liter-Turbo (90 kW/122 PS)1,8-Liter-Turbo (118 kW/160 PS)2,0-Liter-Turbo (155 kW/210 PS)3,6-Liter-V6 (220 kW/300 PS)

Diesel:1,6-Liter (77 kW/105 PS)2,0-Liter (103 kW/140 PS)2,0-Liter (125 kW/170 PS)

Verbrauch: 4,2 l/100 km (1.6 TDI Blue Motion) bis 9,3 l/100 km (V6 4Motion)CO2-Ausstoß: 109 g/km (1.6 TDI Blue Motion) bis 215 g/km (V6 4Motion)

(ID:363505)