Bidirektionales Stromladen VW speist zurück

Quelle: sp-x

Mit einem vollen Speicher sollen E-Autos künftig das Stromnetz stabilisieren. VW will die Technik bei verschiedenen ID-Modellen aktivieren. Auch bei bereits ausgelieferten Fahrzeugen.

VW gibt seine ID-Modelle mit der 77-kWh-Batterie für bidirektionales Laden frei.
VW gibt seine ID-Modelle mit der 77-kWh-Batterie für bidirektionales Laden frei.
(Volkswagen AG)

VW gibt seine ID-Modelle für bidirektionales Laden frei. Fahrzeuge mit der großen 77-kWh-Batterie können dann Strom aus der Batterie zurück ins Haushaltsnetz speisen – und so etwa als Zwischenspeicher für eine Photovoltaik-Anlage dienen.

Außerdem könnten die E-Autos auf lange Sicht zur Stabilisierung des Stromnetzes beitragen, indem sie aktuell nicht benötigten Strom aus erneuerbaren Energien laden und später wieder abgeben.

Die Funktion soll in naher Zukunft zunächst bei Neuwagen freigeschaltet sein, bereits ausgelieferte Fahrzeuge können sie per Over-the-Air-Update nachrüsten. Für die Nutzung ist zudem eine spezielle DC-BiDi-Wallbox nötig.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47912332)