VW XL1: Noch in 2013 auf dem Markt

Autor / Redakteur: Wolfgang Pester / Thomas Günnel

VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch hat in einem Interview das „1-Liter-Auto“ XL1 für dieses Jahr angekündigt. Der Zweisitzer mit Plug-in-Hybridantrieb soll lediglich 0,9 Liter Diesel je 100 Kilometer verbrauchen.

Firmen zum Thema

(Foto: Volkswagen)

Noch dieses Jahr will Volkswagen das „1-Liter-Auto“, den Diesel-Plug-in-Hybrid XL1, auf den Markt bringen. Das kündigte Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch in einem Interview an. Volkswagen arbeitet zwar am Elektroantrieb – zu erwarten sind 2013 auch der VW E-Up (60 kW/82 PS) und der VW E-Golf (85 kW/115 PS) – jedoch bleibe der reine Elektroantrieb zunächst eine Nischenlösung, sagte der VW-Aufsichtsratsvorsitzende im Gespräch mit der „ADAC Motorwelt“.

„Die Einschränkungen für den Kunden sind gegenüber hocheffizienten Verbrennungsmotoren oder Plug-in-Hybriden einfach zu groß. Und auch die Anschaffungskosten werden Kunden vom Elektroauto fernhalten.“ Piëch: „Das richtige Auto ist heute unser XL1, den wir in diesem Jahr auf den Markt bringen – mit Lüftung, Heizung und einer vernünftigen Sitzposition für den Beifahrer. Wir sehen aber durchaus Potenzial für unsere intelligenten Plug-in-Hybrid-Konzepte.“ Über den Preis verriet er nichts.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Der zweisitzige LX1 ist so ein Plug-in-Hybrid-Konzept. Er hat eine selbsttragende Karosserie (Länge/Breite/Höhe: 3,888/1,665/1,156 Meter) und Anbauteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). So soll es nur 0,9 Liter Diesel je 100 Kilometer verbrauchen. Seine Hybrideinheit im Heck besteht aus einem Zweizylinder-Turbodiesel (TDI) mit Common-Rail-Technik, der aus 0,8 Litern Hubraum 35 kW/48 PS und 120 Newtonmeter Drehmoment gewinnt, und dem 20-kW-Elektromotor (100 Newtonmeter), der mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) anstelle des üblichen Schwungrades in das DSG-Gehäuse integriert wurde.

Laden an der Haushaltssteckdose

Die integrierte Lithium-Ionen-Batterie versorgt die E-Maschine mit Energie. Die im Spannungsbereich von 220 Volt arbeitende Leistungselektronik managt den Hochvoltenergiefluss von und zur Batterie bzw. zum E-Motor. Das Bordnetz des XL1 wird über einen Gleichspannungswandler mit zwölf Volt versorgt. Die Lithium-Ionen-Batterie kann über die Steckdose aufgeladen werden. Auch gewinnt der XL1 Energie, wenn gebremst wird. Dann arbeitet der E-Motor als Generator und nutzt die Bremsenergie zum Laden der Batterie.

Bis zu 35 Kilometer rein elektrisch

Elektro- und TDI-Motor verleihen dem XL1 ordentliche Fahrwerte: Beim Beschleunigen fährt der Diesel immer elektrisch unterstützt – den Spurt aus dem Stand schafft der XL1 in 11,9 Sekunden auf 100 Km/h. Rein elektrisch soll er eine Reichweite von bis zu 35 Kilometer haben, mit Zehn-Liter-Tank rund 550 Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit des 795 Kilogramm schweren Prototypen wird mit 160 km/h angegeben. Der XL1 ist wirklich ein „1-Liter-Auto“: Er verbraucht je 100 Kilometer 0,9 Liter Diesel, was einer CO2-Emission von 24 Gramm je Kilometer entspricht.

(ID:38056830)