VW XL1: Noch in 2013 auf dem Markt

Autor / Redakteur: Wolfgang Pester / Thomas Günnel

VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch hat in einem Interview das „1-Liter-Auto“ XL1 für dieses Jahr angekündigt. Der Zweisitzer mit Plug-in-Hybridantrieb soll lediglich 0,9 Liter Diesel je 100 Kilometer verbrauchen.

Anbieter zum Thema

(Foto: Volkswagen)

Noch dieses Jahr will Volkswagen das „1-Liter-Auto“, den Diesel-Plug-in-Hybrid XL1, auf den Markt bringen. Das kündigte Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch in einem Interview an. Volkswagen arbeitet zwar am Elektroantrieb – zu erwarten sind 2013 auch der VW E-Up (60 kW/82 PS) und der VW E-Golf (85 kW/115 PS) – jedoch bleibe der reine Elektroantrieb zunächst eine Nischenlösung, sagte der VW-Aufsichtsratsvorsitzende im Gespräch mit der „ADAC Motorwelt“.

„Die Einschränkungen für den Kunden sind gegenüber hocheffizienten Verbrennungsmotoren oder Plug-in-Hybriden einfach zu groß. Und auch die Anschaffungskosten werden Kunden vom Elektroauto fernhalten.“ Piëch: „Das richtige Auto ist heute unser XL1, den wir in diesem Jahr auf den Markt bringen – mit Lüftung, Heizung und einer vernünftigen Sitzposition für den Beifahrer. Wir sehen aber durchaus Potenzial für unsere intelligenten Plug-in-Hybrid-Konzepte.“ Über den Preis verriet er nichts.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Der zweisitzige LX1 ist so ein Plug-in-Hybrid-Konzept. Er hat eine selbsttragende Karosserie (Länge/Breite/Höhe: 3,888/1,665/1,156 Meter) und Anbauteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). So soll es nur 0,9 Liter Diesel je 100 Kilometer verbrauchen. Seine Hybrideinheit im Heck besteht aus einem Zweizylinder-Turbodiesel (TDI) mit Common-Rail-Technik, der aus 0,8 Litern Hubraum 35 kW/48 PS und 120 Newtonmeter Drehmoment gewinnt, und dem 20-kW-Elektromotor (100 Newtonmeter), der mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) anstelle des üblichen Schwungrades in das DSG-Gehäuse integriert wurde.

Laden an der Haushaltssteckdose

Die integrierte Lithium-Ionen-Batterie versorgt die E-Maschine mit Energie. Die im Spannungsbereich von 220 Volt arbeitende Leistungselektronik managt den Hochvoltenergiefluss von und zur Batterie bzw. zum E-Motor. Das Bordnetz des XL1 wird über einen Gleichspannungswandler mit zwölf Volt versorgt. Die Lithium-Ionen-Batterie kann über die Steckdose aufgeladen werden. Auch gewinnt der XL1 Energie, wenn gebremst wird. Dann arbeitet der E-Motor als Generator und nutzt die Bremsenergie zum Laden der Batterie.

Bis zu 35 Kilometer rein elektrisch

Elektro- und TDI-Motor verleihen dem XL1 ordentliche Fahrwerte: Beim Beschleunigen fährt der Diesel immer elektrisch unterstützt – den Spurt aus dem Stand schafft der XL1 in 11,9 Sekunden auf 100 Km/h. Rein elektrisch soll er eine Reichweite von bis zu 35 Kilometer haben, mit Zehn-Liter-Tank rund 550 Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit des 795 Kilogramm schweren Prototypen wird mit 160 km/h angegeben. Der XL1 ist wirklich ein „1-Liter-Auto“: Er verbraucht je 100 Kilometer 0,9 Liter Diesel, was einer CO2-Emission von 24 Gramm je Kilometer entspricht.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:38056830)