VWFS baut Beratung von Flottenkunden um

Autor: Andreas Grimm

Der Finanzdienstleister von Volkswagen sorgt sich um eine ausreichende Kundennähe. Die Flottenkunden erhalten künftig eine Beraterleistung aus einer Hand, die auch konzernfremde Fahrzeuge im Fuhrpark nicht ausspart.

Firmen zum Thema

VWFS stellt die Beratung von Flottenkunden auf eine neue Grundlage.
VWFS stellt die Beratung von Flottenkunden auf eine neue Grundlage.
(Bild: VWFS)

Die Volkswagen Financial Services (VWFS) verkleinert und harmonisiert ihre Vertriebsgebiete mit dem Ziel, Kunden und Händler besser zu betreuen. Statt zwei gibt es zudem künftig drei Vertriebsregionen in Deutschland. Dazu kommt, dass die jeweils für das Gebiet zuständigen Key Account Manager zukünftig in allen Bereichen der Mobilität beraten. Die Neuerungen treten laut einer VWFS-Mitteilung zum 1. April in Kraft.

Dem Finanzdienstleister geht es laut der Pressemitteilung um eine bessere Betreuung des einzelnen Kunden durch eine gleichzeitige Weitung des Blicks des jeweiligen Beraters auf den gesamten Fuhrpark. Dazu gehören nicht nur die Marken des Volkswagen Konzerns, sondern eben auch Fabrikate anderer Hersteller, die ebenfalls „zu attraktiven Leasingkonditionen beschafft werden“.

„Unsere Kunden wollen möglichst flexibel sein und einen Anbieter haben, der alle Aspekte ihrer Fahrzeugflotte berücksichtigt. Wir wandeln uns dadurch zu einem Komplettanbieter für Mobilität“, erklärt Knut Krösche, Geschäftsführer der Volkswagen Leasing GmbH. Rund 15 bis 20 Prozent Fremdmarkenanteil sollen mittelfristig erreicht werden.

Die neu aufgestellten Key Account Manager betreuen zukünftig Fuhrparks ab 100 Fahrzeugen. Diese Kunden bekommen im Kundenservice der Volkswagen Leasing GmbH einen festen Ansprechpartner, um eine möglichst hohe Zuverlässigkeit in der Abwicklung zu erzielen. Für Flotten, die unterhalb dieser Grenze liegen, arbeiten die Volkswagen Financial Services eng mit den Großkundenleistungszentren des Volkswagen Konzern Handels zusammen. Zur Stärkung der Händlerpartner ohne Großkundenleistungszentrum wurden Handels- und Großkundenberater ausgebildet. Diese stehen den entsprechenden Händlern für Vertriebsthemen als Unterstützung aus Braunschweig heraus zur Verfügung.

Die Key Account Manager beraten ihre Kunden nun in allen Produktkategorien: Vom Leasing, über die Finanzierung und Langzeitmiete oder Services, bis hin zu neuen Themen wie intermodaler Mobilität oder der Etablierung von E-Fahrzeugen in den Fuhrpark – inklusive Infrastrukturberatung. „Wir gehen viel stärker in die Fuhrparkberatung als zuvor und haben deshalb alle Key Account Manager zu zertifizierten Fuhrparkberatern ausbilden lassen“, sagt Krösche.

Auch der Bereich Sonderabnehmer und Behörden wird im Rahmen des Kundenberatungskonzeptes neu strukturiert. Dazu gehört eine klare Clusterung in Behörden & Direktkunden (z.B. Bundes- und Landesbehörden, Bundes- und Landespolizei, kommunale Behörden) sowie Sonderzielgruppen & Autovermieter (z.B. Taxen, Pflegedienste, caritative Einrichtungen, Fahrschulen, Vereine).

(ID:45782158)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«