Wartezeiten beim i3

Autor / Redakteur: Christoph Baeuchle / Christoph Baeuchle

BMW kommt mit seinem Elektroauto i3 bei den Käufern gut an: Wer das Fahrzeug heute bestellt, muss bis zu fünf Monate auf den emissionslosen Kleinwagen warten.

Firmen zum Thema

Kurzfristiger Hype oder langfristige Nachfrage? Neukunden müssen auf den BMW i3 nun warten.
Kurzfristiger Hype oder langfristige Nachfrage? Neukunden müssen auf den BMW i3 nun warten.
(Foto: BMW)

Autobauer BMW vermeldet mit seiner i-Reihe einen ersten Erfolg: „Derzeit liegen zwischen 8.000 und 9.000 Vorbestellungen vor“, sagte BMW-Finanzvorstand Friedrich Eichiner im Rahmen einer Telefonkonferenz. Zudem gebe es etwa 100.000 Anfragen für eine Probefahrt.

Auf welchen Märkten das Fahrzeug gut ankommt, wollte der BMW-Finanzchef nicht sagen. Die Nachfrage führt bereits zu ersten Wartezeiten: Wer heute einen i3 bestellt, muss auf die Auslieferung bis zu fünf Monate warten. Die Lieferzeiten würden in etwa den Zeiten attraktiver Modelle mit Verbrennungsmotor entsprechen, so Eichiner. „Es könnte sein, dass wir einige Zeit mit Lieferzeiten leben müssen.“

BMW i3: Start in eine neue Ära
Bildergalerie mit 14 Bildern

Über die weitere Entwicklung zeigt sich der bayerische Automobilhersteller zunächst vorsichtig. „Wir sehen derzeit einen Hype, die Nachhaltigkeit der Nachfragen können wir allerdings noch nicht abschätzen“, erläuterte Eichiner. Dies sei jedoch die Grundlage, um über weitere Investitionen und den Ausbau der Kapazitäten zu entscheiden.

(ID:42394934)