Wellergruppe: Bestes Jahr, bestes Ergebnis

Autor: Wolfgang Michel

Nach einem turbulenten Jahr 2017 steuerte die Autohausgruppe 2018 wieder in ruhigeres Gewässer. Für 2019 hat Burkhard Weller neue Ziele formuliert. Absatzwachstum steht nicht an erster Stelle – Geldverdienen schon.

Burkhard Weller: „2018 war ein gutes Autojahr für unsere Marken. Durch die Dieseldiskussion bekam der Hybridanatrieb von Toyota Rückenwind.“
Burkhard Weller: „2018 war ein gutes Autojahr für unsere Marken. Durch die Dieseldiskussion bekam der Hybridanatrieb von Toyota Rückenwind.“
(Bild: Michel / »kfz-betrieb«)

Redaktion: 2017 war für die Wellergruppe ein schwieriges Jahr. Trotzdem vermeldete die Autohausgruppe bereits Ende 2018 das beste Jahr der Unternehmensgeschichte – wie geht das?

Burkhard Weller: Nicht trotzdem, sondern deswegen. Schließlich speckten wir um einen Verlustbringer ab. Somit konnte sich das Management ungestört auf die beiden schon immer gut laufenden Markenwelten BMW/Mini und Toyota/Lexus/Seat konzentrieren.

Über den Autor

 Wolfgang Michel

Wolfgang Michel

Chefredakteur »kfz-betrieb«