Potenzial wird selten genutzt Werkstattportale gewinnen nicht an Bedeutung

Autor: Jakob Schreiner

Die Rückschau auf exklusives Datenmaterial aus den Trend-Tacho-Studien der vergangenen fünf Jahre zeigt: Das Potenzial von der Online-Buchung diverser Kfz-Services ist groß, jedoch wird noch relativ selten davon Gebrauch gemacht. Das hat verschiedene Gründe.

(Bild: ZDK)

Etwas online zu kaufen oder zu buchen, ist in vielen Lebensbereichen bereits selbstverständlich geworden – mit steigender Tendenz. Werkstattleistungen gehören aber offenbar nicht dazu, wie die Daten aus der Trend-Tacho-Studie der Sachverständigenorganisation KÜS und der Fachzeitschrift »kfz-betrieb« zeigen. Denen zufolge stagniert die Zahl der Autofahrer, die eine Dienstleistung über ein entsprechendes Portal gebucht haben, seit fünf Jahren knapp über der 10-Prozent-Marke.

Auch das Potenzial der Portale stagniert seit Jahren – wenn auch auf relativ hohem Niveau. Immerhin kann sich fast jeder zweite Autofahrer vorstellen, entsprechende Dienstleistungen und Services online zu buchen. Die gemeinsame Trend-Tacho-Studie der Sachverständigenorganisation KÜS und der Fachzeitschrift »kfz-betrieb« befragt hierfür regelmäßig 1.000 Pkw-Fahrer nach ihrer Einstellung zu bestimmten automobilen Themen.

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Fachredakteur Ressort Service & Technik