Suchen

Whatsapp-Matching: Tinder für Gebrauchtwagen

| Autor: Yvonne Simon

Über kaum einen Kanal sind Autohaus-Kunden so schnell erreichbar wie über Whatsapp. Mit einer Funktion des Dienstleisters Tyntec können Händler Interessenten künftig automatisiert Fahrzeuge über den Messenger vorschlagen.

Firma zum Thema

Autohaus-Kunden können sich über eine neu entwickelte Funktion Gebrauchtwagen vorschlagen lassen und direkt reagieren.
Autohaus-Kunden können sich über eine neu entwickelte Funktion Gebrauchtwagen vorschlagen lassen und direkt reagieren.
(Bild: Tyntec)

Eine Art „Tinder für Gebrauchtwagen“: So beschreibt das Telekommunikationsunternehmen Tyntec sein Angebot an den Autohandel, das es gemeinsam mit der Agentur „Muuuh! Next“ entwickelt hat und seit Juni anbietet. Darüber berichtete Stephanie Wißmann, Vice President Digital and Growth bei Tyntec, im Gespräch mit »kfz-betrieb«.

Als Basis für die Funktion dient Whatsapp Business – Tyntec ist ein Provider für die geschäftliche Variante des Messengers. Ein Algorithmus gleicht Bestands- und Zulauffahrzeuge mit den Kundenpräferenzen ab. Ist ein passendes Fahrzeug verfügbar, erhält der Kunde den Vorschlag automatisch per Whatsapp-Nachricht. Sein Interesse oder Desinteresse kann er direkt über integrierte Buttons bekunden, ohne eine Nachricht eintippen zu müssen. Die Buttons können vom Autohaus individuell beschrieben werden, etwa mit „Bitte mehr Infos“ oder „Kein Interesse“.

Jede Kundeninteraktion wird laut Unternehmensangaben dazu genutzt, die Kundenpräferenzen weiter zu schärfen. Besteht Interesse an einem Auto, können weitere Fahrzeugdetails ausgespielt werden, und der potenzielle Kunde kann eine Probefahrt vereinbaren.

Zustimmung erforderlich

Aus welchem Fahrzeugbestandssystem die Daten kommen, kann individuell konfiguriert werden. Wichtig ist ein Opt-In des Kunden: Dieser muss also sein Einverständnis abgeben, über verfügbare Fahrzeuge informiert zu werden oder den Wunsch geäußert haben.

Die erste Kontaktaufnahme mit dem Autohaus über Whatsapp kann auf verschiedenen Wegen ablaufen. Beliebt seien QR-Codes im Autohaus, ein Widget auf der Händler-Website oder Social-Media-Anzeigen.

Kooperieren Händler mit Tyntec, dann können sie eingehende Whatsapp-Nachrichten nach Angaben des Unternehmens vom Computer über ein Dashboard beantworten, ähnlich wie eine E-Mail. Die Adressdaten des Kunden werden nicht auf dem Handy, sondern datenschutzkonform im CRM-System gespeichert. Zudem kann der Händler für Anrufe ins Autohaus und für Chatnachrichten die selbe Festnetznummer nutzen. Wer möchte, kann für Standard-Anfragen Chatbots einsetzen.

Die Nutzung von Whatsapp Business mit Tyntec als Provider inklusive Chatbot kostet Autohäuser knapp 500 Euro pro Monat. Mit Matching-Algorithmus vervierfacht sich der Betrag auf 2.000 Euro.

Kunden in drei Minuten erreichen

Als größten Vorteil von Whatsapp nennt Wißmann die Öffnungsraten und das schnelle Erreichen der Kunden. Nachrichten via Whatsapp würden im Schnitt nach drei Minuten geöffnet.

Tyntec hat Büros unter anderem in München, Dortmund, Singapur, San Francisco und Dallas. Das Unternehmen beschäftigt 150 Mitarbeiter und betreut weltweit mehr als 1.000 Kunden, darunter Facebook, Microsoft, Eurowings und Porsche.

(ID:46755616)

Über den Autor

 Yvonne Simon

Yvonne Simon

Redakteurin Management & Handel